Zwei Rennen konnte Martin Smolinski in den vergangenen Tagen bestreiten. Zunächst durfte am vergangenen Sonntag beim Heimrennen der Trans MF Devils Landshut ein deutlicher Heimsieg im innerdeutschen Duell gegen Wittstock in der polnischen Liga gefeiert werden. Smoli und seine Teamkollegen bezwangen die Wölfe aus Wittstock mit 59:30 Punkten und Martin konnte neun Zähler zum Sieg beisteuern. „Ein wichtiger Sieg für uns, der uns weiter auf Play-Off Kurs halten wird“, bilanzierte Martin Smolinski nach dem Rennen, „gerade weil wir am kommenden Wochenende ohne Rennen sind und die Konkurrenz punkten kann.“

Am vergangenen Dienstag ging es für Martin wieder nach Schweden, wo der Bayer mit Masarna Avesta auf das Team aus Lejonen traf. Martin schrieb wie schon beim Heimrennen der Trans MF Devils in Landshut erneut neun Punkte auch wenn es diesmal für Smolis Team nicht zum Sieg reichte. „Lejonen hat ausgeglichener gepunktet und so verdient gewonnen“, musste der Bayer nach der Niederlage in der schwedischen Liga feststellen, „ ich persönlich war recht zufrieden. Ich konnte ein paar gute Zweikämpfe führen und hatte meinen Spaß im Rennen.“