Speedway WM Halbfinale an Fronleichnam in Olching und Martin Smolinski ist trotz Ausscheidens in Abensberg mit dabei!

„Ich hätte mich natürlich lieber sportlich für das Heimrennen in Olching qualifiziert, doch ich bin froh, dass ich von den Verbänden mit einer Wildcard für das Rennen ausgestattet wurde“, so ein erleichterter Martin Smolinski, der in Abensberg im Stechen dem Tschechen Matej Kus unterlag und so den Sprung in die Halbfinalrennen auf dem Weg in den Speedway Grand Prix 2018 denkbar knapp verpasst hatte.

Der 32 jährige will nun auf seiner Heimbahn die sich bietende zweite Chance nutzen und sich diesmal in Olching für die nächste Runde qualifizieren. „Das Rennen an Fronleichnam in Olching ist immer etwas ganz besonderes. Als kleiner Junge verfolgte ich als Zuschauer die Rennen selbst von den Rängen aus und nun bin will ich den Zuschauern ein gutes Rennen bieten und mich für den Grand-Prix-Challenge in Russland qualifizieren“, so der Olchinger im Hinblick auf sein Heimrennen.

Das Rennen um den Einzug in den Speedway Grand-Prix-Challenge dürfte eines der härtesten Rennen des Jahres werden, da lediglich die besten sieben Fahrer des Tages in die nächste Runde einziehen werden. Mit Sicherheit werden in Olching einige Fahrer auf der Strecke bleiben, die sich Hoffnungen auf den Grand Prix 2018 machen, denn eines der stärksten Fahrerfelder der letzten Jahre rollt auf dem Olchinger Oval ans Band.