Verletzung schwerer als angenommen

Nach weiteren, eingehenden Untersuchungen in Deutschland stellt sich Smolis Verletzung nun doch schwerwiegender als ursprünglich gedacht dar: Laut neuestem Kenntnisstand hat Martin neben einer Nierenquetschung vermutlich auch einen Riss in der Milz. Er steht weiterhin unter Beobachtung und hat für die kommenden Tagen absolute Ruhe verordnet bekommen. Eine Teilnahme am Langbahn GP im französischen Marmande ist somit unmöglich. Sobald es neue Erkenntnisse gibt werden wir diese auf unsere HP zeitnah posten.