20141025_THO_3005_26_C1

Die im Vorfeld hochgesteckten Erwartungen aller Beteiligten wurden trotz des schlechten Wetter nicht enttäuscht: Das seitens der SR Speed Performance organisierte Event startete mittags programmgemäß mit einem Besuch im Automuseum Adlkofen. Die anwesenden Motorsportgrößen aus der Zwei- und Vierradszene bestaunten die gesammelten Schätze von Walter Probst, der in jungen Jahren selbst Sandbahnrennfahrer war ehe er später auf vier Räder in Form von Formelrennwagen umstieg.
Die Besucher waren durchweg begeistert von der im Museum vorgefundenen Vielfalt. Vor allem bei den älteren Jahrgängen kam durch das Wiedersehen mit bestimmten Fahrzeugen so manche Jugenderinnerung zum Vorschein und man amüsierte sich gemeinsam über die ein oder andere Geschichte mit dementsprechend waghalsigen Details…

Pünktlich um 15 Uhr erfolgte dann der Location-Wechsel zur One Solar Arena des AC Landshut, wo Smolis
Bikes bereits „ready to race“ auf die Protagonisten warteten.
Ehe es ernst wurde stand noch ein gemeinsamer Imbiss auf dem Programm, welcher in Zusammenarbeit mit dem ACL sowie der Firma Roitmayer organisiert wurde.

Frisch gestärkt ging es dann zur individuellen Einweisung für die jeweiligen Motoräder denn neben den vier Bikes der SR Speed Performance brachte Karl Maier seine spektakuläre BMW S1000RR mit, darüber hinaus sorgte Markus Reiterberger mit seiner alten Ödegard Jap für ein wenig Nostalgie im Fahrerlager.

Während der Einführungsworte von Smoli kam es, sehr zur Freude aller Anwesenden, erwartungsgemäß zu einem ersten Wortgefecht zwischen Altmeister Karl Maier und Martin. Beide Haudegen sind ja nicht gerade für ihre leisen Töne bekannt, dennoch oder gerade deshalb verstehen sie sich wohl auch so gut…..

Im Anschluss ging es dann endlich auf die Bahn wobei sich die Sponsoren des ACL, vermutlich auch wegen des schlechten Wetters, zurückhielten und es den Profis überließen die Höllengeräte zu bewegen. Martin und sein Mechaniker, der Ex-Rennfahrer Stefan Kurz, eröffneten das Spektakel doch die beiden IDM Superbike-Piloten ließen nicht lange auf sich warten und stiegen ebenfalls, unter den Augen des ein oder anderen ranghohen BMW-Verantwortlichen, in den Sattel. Von Beginn an drehten sie ordentlich am Gashahn und man konnte unschwer erkennen welch unglaubliches Feingefühl sie besitzen. Ihre Straßenrennsport-Herkunft konnten sie jedoch nicht verleugnen denn sie starteten nicht nach jeder Runde aufs Neue sondern zogen stattdessen unermüdlich ihre Runden bis entweder das Methanol zu Ende ging oder eine Bodenprobe entnommen wurde.

Martin testete unterdessen die BMW S1000RR von Karl Maier und versuchte Runde um Runde das Bike gleichmäßig in den Drift zu bekommen doch auch er musste aufgrund eines zu geringen Lenkeinschlages Bekanntschaft mit dem Bodenbelag der One Solar Arena machen.

Karl Maier, der offensichtlich nichts verlernt hat, stieg ebenfalls in den Sattel und drehte zu guter Letzt dann noch gemeinsam mit Martin einige „Best Pairs- Demonstrationsrunden“.

Alles in allem ein wirklich gelungener Motorsporttag den sich die Anwesenden auch von den widrigen Umständen nicht vermiesen ließen. Superbike-Pilot Reitberger war sogar derart begeistert, dass er Smoli gleich ein Speedwaybike abkaufte! Einmal mehr bestätigte sich, dass der Motorsport eine große Familie.

Die Gegenveranstaltung Speedway meet´s Superbike wird im neuen Jahr stattfinden. Wir werden Ihnen berichten wie sich Martin Smolinski auf einem Superbike mit Bremsen anstellt.

Ein gelungener Saisonabschluss der Dank der hervorragenden Bahnpräparation des AC Landshut allen Beteiligten sehr viel Freude bereitete!

Werfen sie einen Blick auf die Bilder.

20141025__DSC3370_01_C1