Sturzfolgen: Ärzte verordnen Martin Smolinski Ruhe

Nach den schweren Stürzen in Breslau und La Reole konnte der Olchinger Martin Smolinski beim Bundesligarennen seiner Devils noch nicht wieder 100% seiner Leistung abrufen und da die Beschwerden auch nach dem Rennen anhielten, begab sich der Bayer in ärztliche Behandlung.

Da Martins Orthopäde Dr. Lenz in Gröbenzell anhand von Röntgenaufnahmen keine klare Entwarnung geben konnte musste ein MRT bei Dr. Forster in Olching weitere Aufschlüsse bringen. Das Resultat der Untersuchungen ergab, dass der Olchinger neben einer starken Rippenprellung auch eine Knochenabsplitterung an der Brustwirbelsäule zugezogen hat, die zu einer Schwellung im Bereich der Wirbelsäule geführt hat.

Die Ärzte verordneten dem Olchinger nun einige Tage Ruhe, damit die Schwellung und die Prellungen zurückgehen können und dann gezielte Physiotherapie und gezieltes Rückentraining um schnellst möglichst wieder schmerzfrei Motorrad fahren zu können.

Den geplanten Start bei der Paar-Europameisterschaft in Ungarn am morgigen Samstag musste der Olchinger auf Anraten der Ärzte absagen. Der Olchinger wird von Ronny Weiß ersetzt, der nun anstelle von Martin Smolinski das Rennen mit Valentin Grobauer bestreiten wird.