14342036917_fcd73f49ba_z

Speedway GP Kopenhagen – Ein Schritt in die richtige Richtung

Erstmals startete Martin Smolinski im Renneinsatz in einer Multifunktionsarena und war von den ersten Eindrücken überwältigt: „Es war atemberaubend als wir das noch leere Stadion betreten haben. Da kam ein besonderes Arena Feeling auf. Während der Veranstaltung merk man recht wenig von der Stimmung denn die Fans sind recht weit weg. Im Vergleich spürt man die Fans in Landshut viel mehr. Es macht aber dennoch richtig Spaß in solch einer riesigen Arena zu fahren!“

Nach den ernüchternden letzten beiden GP’s, hatte der Bayer nur ein Ziel: Wieder mit einem guten Gefühl aus einem Rennen zu gehen. Mit fünf Punkten und Platz 13 lieferte man zwar kein berauschendes Ergebnis, doch ist es ein Ergebnis auf dem man aufbauen kann: „Bei unserem ersten Indoor GP hatten wir keinerlei Erfahrungen auf die wir zurückgreifen konnten und die ausgesuchten Motoren waren nicht zu 100% die richtige Wahl. Wir lagen zwar nicht voll daneben aber um wieder ganz vorne mitzumischen müssen wir noch besser arbeiten. Es fiel uns nicht leicht zu verstehen wie sich die Temperaturen, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck in einer solch großen Halle verhalten und sich auf die Abstimmung der Bikes auswirken. Rennen unter solchen Bedingungen sind für uns noch absolutes Neuland und wir müssen noch viel lernen“, so Smolinski, der mit nur zwei Punkten aus drei Heats einen ernüchternden Start in den dänischen GP erlebte.

In der zweiten Hälfte des Rennens konnte der Olchinger noch einen zweiten und einen dritten Platz einfahren und das Punktekonto so auf fünf Punkte hochschrauben: „Das eindeutig schönste an diesem Tag war, dass ich in der zweiten Hälfte des Rennens wieder mehr Spaß beim Rennen und dadurch auch wieder mehr Leidenschaft auf dem Bike hatte. Genau darauf müssen wir weiter aufbauen. Ich muss wieder meine volle Leidenschaft und Freude am Fahren finden und in gewissen Punkten auch an mir arbeiten diverse Angelegenheiten anders einzuschätzen.“

Ergebnis Speedway Grand Prix Kopenhagen

1.Nils Kristian Iversen 16 Punkte, 2.Troy Batchelor 20, 3. Greg Hancok 11, 4. Peter Kildemand 15, 5. Jaroslaw Hampel 10, 6. Tai Woffinden 9, 7. Darcy Ward 9, 8 Michael Jepsen Jensen 8, 9. Matej Zagar 7, 10. Krysztof Kasprzak 7, 11. Andreas Jonsson 6, 12. Nicki Pedersen 5, 13. Martin Smolinski 5, 14. Fredrik Lindgren 4, 15. Kenneth Bjerre 3, 16. Chris Harris 3, 17. Mikkel Michselsen 0