Smolinski kann Auftaktniederlage der Devils nicht verhindern – Landshut nach erstem Rennen der Bundesliga mit dem Rücken zur Wand!

Martin_Smolinski_Wolfslake

Scheinbar funktionieren die Landshut Devils nur unter Druck, denn wie bereits in den Vorjahren vergeigten die Devils den Saisonauftakt in der Speedway Bundesliga und dürfen sich in den folgenden Rennen der Vorrunde keinen Patzer mehr leisten wenn es mit dem neuerlichen Finaleinzug gelingen soll.

Martin Smolinski ging als Kapitän und Topscorer des Tages voraus, doch leider reichte es nicht ganz um die Landshuter Niederlage zu verhindern. „Wir gewinnen und verlieren als ein Team und müssen nun noch enger zusammen rücken und schauen das wir die ausstehenden Rennen erfolgreich bestreiten um den Finaleinzug noch zu schaffen“, so der Landshuter Kapitän. Trotz der Niederlage der Devils zeigte sich der Bayer zufrieden mit seinem persönlichen Abschneiden: „Es hat heutigen Tag in Wolfslake hat leider nicht für den Sieg gereicht! Nach dem Debakel in Torun konnten wir gewaltige Fortschritte erzielen. Meine Starts waren durchweg auf gutem Niveau doch wir müssen noch härter arbeiten und noch diverse Sachen verbessern und einige Probleme beheben um auch in extremen Einsätzen wie zum Beispiel bei Doppelstart 100% Leistung abrufen zu können. Danke an mein Team, meine Fans und mein Engineering Team für das in mich gesetzte Vertrauen.“

Am Rande des Rennens in Wolfslake einigte sich Martin Smolinski zudem noch mit dem dänischen Spitzenclub Munkebo Scorpions über einen Vertrag für die Saison 2016. Den ersten Einsatz wird der Olchinger gleich in der World Speedway League am 23. April in Berlin Wolfslake haben. Die World Speedway League ist sozusagen die Champions League des Speedwaysports. Die Top-Teams aus den Speedwayligen in Dänemark, Polen, Schweden und England treten dort gegeneinander in einem Tagesfinale an um den Sieger der World Speedway League zu ermitteln.

Bevor es jedoch für Martin Smolinski erneut nach Berlin Wolfslake zur World Speedway League geht, bestreitet der Olchinger am kommenden Sonntag um 14 Uhr sein erstes Langbahnrennen der Saison 2016 in Plattling. Auf der sehr eigenen Bahn wird Smoli auf ein starkes internationales Feld treffen und um den Preis der Stadt Plattling fahren: „Ein schönes Rennen vor der Haustür auf einer ganz eigenen Bahn, auf der ich bisher zweimal Zweiter wurde. Ich freue mich vor allem auf die Duelle mit dem Einzelweltmeister Jannick de Jong und den amtierenden Teamweltmeistern Glenn Phillips und Andrew Appleton!“