Sieg in Berghaupten, doch vor Bernd Diener geht Smoli auf die Knie!

Mit Punktemaximum gewann Martin Smolinski den Grasbahn Supercup in Berghaupten vor dem amtierenden Weltmeister Mathieu Tresarrieu und dem Lokalhelden Bernd Diener, vor dem der Olchinger jedoch noch den Hut ziehen sollte.

Erneut bewies Martin Smolinski auf seinen JAWA Aggregaten, die von Manfred Knappe vorbereitet werden, warum er auf der Langbahn mitten im Kampf um den WM-Titel steckt und lieferte in den Vorläufen und dem Tagesfinale in Berghaupten bei Offenburg ein lupenreisen Maximum ab.

Im Anschluss an die Rennen wurde noch der Angriff auf den Bahnrekord, der seit Jahren von Martins Kindheitsidol Simon Wigg gehalten wird ausgefahren und neben Martin Smolinski und Max Dilger stellte sich auch Oldie Bernd Diener dem Wettbewerb. Der bestehende Rekord von Simon Wigg lag bei 114,9 km/h und während Smoli mit 114,7km/h auf einer fliegenden Runde am Rekord nur kratzen konnte gelang es Bernd Diener die seit Jahren bestehende Marke auf 115,0 km/h zu verbessern. „Ich ziehe den Hut vor Bernd und freue mich für ihn. Er knackte den Bahnrekord und stahl mir die Show“, so Smolinski, der nach Bekanntgabe des Ergebnisses vor Diener auf die Knie ging um ihm auf besondere Weise zu seinem besonderen Rekord zu gratulieren, „ein großes Kompliment an den Veranstalter für eine Lupenreine Veranstaltung!“

Am kommenden Wochenende wird Martin Smolinski bei der Night of the Fights in Cloppenburg am Start sein und wird in der Cloppenburger Speedwayarena unter Flutlicht auf zahlreiche Top-Fahrer aus dem In-und Ausland treffen. „Das Speedwayrennen in Cloppenburg ist immer eine Mega-Veranstaltung mit einem unglaublichen Publikum und einer einzigartigen Stimmung“, so Smolinski im Hinblick auf das Rennen in Cloppenburg, wo der Bayer eine sehr gute Lobby geniest und mit Burkard Timme, den Inhaber von MC Donalds Timme, einen seiner Hauptsponsoren im Vorstand des MSC Cloppenburg weiß.