Trans MF Team zum Saisonauftakt auf dem Podium

Was ein Tag für das Trans MF Pro Race Team um Martin Smolinski! Im dritten Jahr des Bestehens konnte das Team nach einer starken Leistung das Siegerpodest als Zweitplatzierter erklimmen!

Mit einem überragend aufgelegten Leon Madsen in den eigenen Reihen konnte der Bayer die nötigen Punkte beisteuern um das Team bis ins Halbfinale zu bringen. Dort traf das Team dann auf die Fahrer des Teams von Getränkegigant Monster Energy und lies ihnen keine Chance. Mit einem perfekten 5:1 über Paweł Przedpełski und Ex-Weltmeister Greg Hancock sicherten Smolinski und Madsen das Finalticket und trafen dort auf das FOGO-Team, dass in den vergangenen zwei Jahren den Wettbewerb dominiert hatte und auch am Sonntag in Torun eine starke Leistung bot.

Im Finale versuchten Smoli und Madsen zwar alles, doch gegen die Fahrer des Fogo Teams war kein Kraut gewachsen und das Trans MF Pro Race Team wurde Zweiter. „Die Freude über den zweiten Platz überwiegt natürlich“, so ein erfreuter Martin Smolinski nach dem Rennen, „wir haben als Team gut zusammengearbeitet und ich bin froh, dass ich Leon, der ein überragendes Rennen fuhr mit meinen Punkten unterstützen konnte.“

Für das Trans MF Pro Race Team war die Podiumsplatzierung in Torun der größte Erfolg in drei Jahren und auch Martin Smolinski, der das Team 2016 mitgegründet hatte und aus den Angeln gehoben hatte, tat der Erfolg gut. „Geiler Start zum Saisonanfang! Wir haben zwar schlecht angefangen, aber dann haben wir direkt das Bike gewechselt und die Abstimmung angepasst und dann lief es besser. Allen im Team und allen die im Hintergrund mitgearbeitet haben, möchte ich meinen Dank aussprechen, denn dass lief in Torun um einiges besser als noch vor einem Jahr!“

Ergebis Speedway Best Pairs – Torun (Polen)

1.
Fogo Power: 30
3. Jarosław Hampel (3,2,3,3,-,1,2) 14
4. Emil Sajfutdinow (2,1,2,2,3,2,3) 15
14. Janusz Kołodziej (1) 1

2.
Trans MF Pro Race Team: 23
11. Martin Smolinski (0,-,-,1,1,2,0) 4
12. Leon Madsen (3,3,3,3,3,3,1) 19
18. Andzejs Lebedevs (0,0) 0

3.
Monster Energy Speedway Team: 17
7. Greg Hancock (2,3,-,1,2,0) 8
8. Paweł Przedpełski (1,1,2,-,3,1) 8
16. Jack Holder (1,0) 1

4.
Starkom Racing Team: 17
5. Vaclav Milik (3,1,-,2,2,3) 11
6. Gleb Chugunov (0,-,0,0,-) 0
15. Max Fricke (3,3,0,0) 6

5.
ekantor.pl Team: 11
1. Piotr Protasiewicz (1,0,1,1,2) 5
2. Patryk Dudek (0,2,2,2,0) 6
13. Grzegorz Zengota

6.
Team Bauhaus: 10
9. Andreas Jonsson (1,2,0,3,1) 7
10. Jacob Thorssell (2,T,1,0,0) 3
17. Wiktor Lampart