Smolinskiy+Buschr_c_sievers

Auswärtsmatch für die Devils des AC Landshut in Berlin-Wolfslake und im Duell von Titelverteidiger Landshut gegen Vie Wolfslake waren wichtige Punkte im Kampf um den Finaleinzug zu vergeben.

Verlief das Match für Martin Smolinski letzten Endes zufriedenstellend, kann das Team nicht ganz mit dem Abschneiden zufrieden sein. „Es war ein guter Tag für mich persönlich, jedoch war das Resultat fürs Team nicht so gut. Zu aller erst möchte ich Gensungswünsche an die gestürzten Fahrer senden und hoffe das sie bald wieder fit sind“, so Smolinski. Die Witterung in Wolfslake war enorm schwül und trotz der 35 Grad war die Bahn gut präpariert.

Nach zwei dritten Plätzen in den ersten beiden Läufen war viel Arbeit in der Box notwendig um besser in Tritt zu kommen. „Anfangs fühlte ich mich noch nicht so wohl, doch meine Mechaniker haben das dann richtig gut hingekriegt und einen bravorösen Job abgeliefert. Wir konnten mit dem Set-Up den richtigen Weg einschlagen und ab dem dritten Lauf ging es richtig gut voran“, so der Kapitän der Devils. Entweder lieferte Smolinski Start-Ziel Siege ab, oder der Olchinger wurde von seinen Großewächter- Aggregaten nach vorne getragen.

Zusammengefasst bleibt festzuhalten, dass bei einer spannungsgeladenen Veranstaltung die durch Stürze und leider auch durch den ein oder anderen Hitzekollaps in die Länge gezogen wurde selbst Martin Smolinski mit 20 Punkten die Niederlage der Devils nicht verhindern konnte.

Im Tagesfinale kam es dann noch zu einer aussergewöhnlichen Situation für Martin Smolinski: „Ich lag in Führung als der Finallauf des Tages abgebrochen wurde, da Renat Gafurov und Gzregorz Walasek gestürzt waren. Zu der Zeit war Matze Schultz bereits ausgefallen und letzten Endes stand ich beim Re-Run allein am Band und habe den Fans gleich mal vier Runden lang Wheelies gezeigt.“

Der Rückkampf, den die Devils unbedingt gewinnen müssen, findet am kommenden Freitag in der One Solar Arena Landshut statt.

Team_Landshut_c_sievers

Finale_Walasek(r)+Smolinski(w)+Schultz(b)+Gafurov(y)_c_sievers

wheelie_smolinski_c_sievers

Wolfslake Falubaz Berlin 47
Grzegorz Walasek (PL) (2,2,1,3,2) 10
Sebastian Ulamek (PL) (0,2,3,3,D,2,3) 13
Tobias Busch (2,3,2,1,1,2) 11
Mathias Schultz (2,3,2,2,2) 11
Rene Deddens (1,1,0,0,0) 2

AC Landshut 43
Martin Smolinski (1,1,3,6,3,3,3) 20
Renat Gafurov (RUS) (3,3,1,2,3,1,D) 13
Christian Hefenbrock (0,0,1,0,0,0,1) 2
Kai Huckenbeck (3,1,0,2) 6
Mark Riss (0,0,-,1,1,0) 2

Heat 0: Huckenbeck, Schultz, Deddens, Riss
Heat 1: Gafurov, Walasek, Smolinski, Ulamek
Heat 2: Schultz, Busch, Huckenbeck, Hefenbrock
Heat 3: Gafurov, Ulamek, Deddens, Riss
Heat 4: Busch, Walasek, Smolinski, Hefenbrock
Heat 5: Ulamek, Schultz, Gafurov, Huckenbeck
Heat 6: Smolinski (TR Riss), Busch, Hefenbrock, Deddens
Heat 7: Smolinski (J), Huckenbeck, Walasek, Deddens
Heat 8: Ulamek, Gafurov, Busch, Hefenbrock
Heat 9: Gafurov, Schultz, Riss, Deddens
Heat 10: Smolinski, Schultz, Gafurov, Ulamek (D)
Heat 11: Walasek, Ulamek, Riss, Hefenbrock
Heat 12: Smolinski, Walasek, Busch, Hefenbrock
Heat 13: Ulamek, Busch, Hefenbrock, Riss
Heat 14: Smolinski, Walasek (N), Gafurov (D), Schultz (A)

Bilder By Daniel Sievers/ DSPhotografy