Nach Maximum in Meißen geht es um WM-Punkte

Mit einem Punktemaximum beim Speedway Team Cup in Meißen konnte sich Martin Smolinski auf der Bahn zurückmelden. „Es hat Spaß gemacht wieder auf dem Bike zu sitzen und ein erfolgreiches Rennen zu fahren“, bilanzierte Martin Smolinski, der seinem Meißener Team zum Sieg auf heimischer Strecke verhelfen konnte. Nach dem Martin Smolinski ein Wochenende zur Ruhe eingelegt hatte, war es für den Olchinger wichtig vor den nahenden Aufgaben wieder auf dem Bike zu sitzen und ein Rennen zu bestreiten.

„Am kommenden Wochenende steht mit dem dritten Langbahn Grand Prix in Roden ein enorm wichtiges Rennen bevor, da war es für mich wichtig nochmal auf dem Motorrad zu sitzen und ein gutes Rennen zu absolvieren“, so der Bayer, vor dem wichtigen WM-Rennen in den Niederlanden, „Roden ist eine wunderschöne Sandbahn und nicht mit der Bahn in La Reole vergleichbar. Im vergangenen Jahr sind wir dort Teamweltmeister auf der Langbahn geworden und ich will in Roden ein gutes Rennen liefern und viele Punkte holen. Nach dem Rennen können wir dann auch auf die Gesamtwertung in der Weltmeisterschaft schauen und werden sehen wo wir stehen.“

Das Rennen aus Roden, dass um 13:30 Uhr gestartet wird, wird wie auch die bisherigen Grand Prix Rennen auf der Langbahn auf dem YouTube Kanal der FIM live übertragen:

https://www.youtube.com/user/tvfim/featured