Nach Best Pairs Auftakt, startet Smolinski in die Bundesligasaison!

Smolinski_c_Sievers-1-Kopie

Das erste Event der Speedway Best Pairs Serie ist Geschichte und das Trans MF Pro Race Team hat sein Premierenrennen auf dem vierten Rang beendet. Mit nur einem Punkt Rückstand auf den dritten Rang, der zur Teilnahme am Race Off berechtigt hätte und eine Podest Platzierung zur Folge gehabt hätte. „Nicki hat das Rennen ganz klar gerissen für uns. Ich und Renat müssen ihm in den kommenden Events noch mehr helfen, dann können wir uns mit Sicherheit auch noch besser platzieren“, fasst Smolinski das sportliche Geschehen zusammen. Gleichzeitig lobt er die Gesamtveranstaltung: „One Sport Media hat in Torun ein wirklich gelungenes Speedway Event mit tollen Rennen und einer tollen Atmosphäre auf die Beine gestellt.“

Die Speedway Best Pairs Serie  wird am 5. Mai in Landshut und am 4. Juni in Ostrow (Polen) mit zwei weiteren Rennen fortgesetzt.

Am kommenden Samstag, 9. April startet für Martin Smolinski und die Landshuter Devils die Bundesligasaison 2016. Früher als geplant, denn ursprünglich war das Duell gegen Berlin-Wolfslake im Sommer terminiert, doch eine Terminverlegung brachte den Devils einen frühen Saisonstart mit einem Auswärtsrennen. „Wir waren in den vergangenen Jahren mit den Devils immer im Finale und wir wollen auch 2016 wieder das Finale erreichen“, erklärt Teamkapitän Martin Smolinski, „bei der engen Fünferliga dürfen wir uns keine Patzer erlauben und mit Wofslake haben wir aus dem Vorjahr sowieso noch eine Rechnung offen, nachdem sie uns bei unserem Heimrennen 2015 besiegt hatten!“

Ergebnis Speedway-Best-Pairs Torun/Polen:

  1. Monster Energy Team, 27+3 Punkte: Greg Hancock 13+1, Chris Holder 14+2, Pawel Przedpelski N.
  2. Boll Team, 24+3 Punkte: Niels-Kristian Iversen 9+1,
 Martin Vaculik 6+1,
 Patryk Dudek 9+2.
  3. Eport2000.pl Team, 18 Punkte: Piotr Protasiewicz 5+1,
 Grzegorz Zengota 5,
 Janusz Kolodziej 8.
  4. Trans MF Pro Race Team, 17 Punkte: Martin Smolinski 1,
 Nicki Pedersen 14,
 Renat Gafurov 2+1.
  5. Fogo Power, 16 Punkte: Emil Sayfutdinov 5+1, Bartosz Zmarzlik 11+1, Tobiasz Musielak 0.
  6. Nice Racing, 13 Punkte: Artem Laguta 4, Antonio Lindbäck 3, Grigorij Laguta 6+1.
  7. City Team, 11 Punkte: Kai Huckenbeck 9, Tobias Kroner 1, Tobias Busch 1.

5 8

foto: Jarek Pabijan jarek.pabijan@wp.pl tel +48 601 83 62 58

foto: Jarek Pabijan
jarek.pabijan@wp.pl
tel +48 601 83 62 58