Master of Speedway 2017

Martin konnte zum 3.ten mal in seiner Karierre das prastigeträchtige Speedwayrennen in Moorwinkelsdamm für sich entscheiden.

In den Vorläufen punktete Martin sehr konstant und gab nur 2 Punkte ab. In seinem 2 Vorlauf musste er hart kämpfen und ging erst in der letzten Runde auf Platz 2 vor.

Im alles entscheidenden Tagesfinale mit 6 Fahrern über 6 Runden zeigte Martin sein können. Von Startplatz blau/G2 stand Martin zwischen seinen härtesten Konkurrenten den beiden Polen. Sie versuchten ihm den Weg zu versperren , doch Martins JAWA Motor und seine Willenskraft schiebten sich durch die mitte der beiden Polen, voller Körper/Ellenbogeneinsatz bog er als erster in das Eck ein. 6 Runden führte er die Meute vor sich her, er durfte sich auf der technisch sehr anspruchvollen aufbrechenden Bahn keinen Fehler leisten. In Runde 5 und 6 sah mann seine top fite körperliche Verfassung und Martin war auf und davon.

Resümee: Eine wunderbare Veranstaltung  vor vielen Zuschauern mit interessanten Rennen. Grand Prix Star A.Lindbäck blieb leider unter seinen Erwartungen und war nur ein Statist. Schade für die extra angereisten Fans.

Martin möchte sich bei den Ammerlander Speedwayfreunden und allen Fans  für die super Stimmung, Choreographie, Bengalos und Smoligesängen bedanken. Vor allen dem anständigen Verhalten! Solche fairen und freundlichen Fans machen den Speedwaysport aus. 
84. Martin Smolinski (D) (3,2,3,2)

2. Krystian Pieszczek (PL) (2,3,2,2)

3. Andreas Lyager (DK) (0,3,2,3)

4. Josef Franc (CZ) (1,2,2,3)

5. Mikkel B. Andersen (DK) (1,1,3,1)

6. Tomasz Gapinski (PL) (3,2,0,1)

85. Antonio Lindbäck (S) (0,1,0,3)

8. Wadim Tarasienko (RUS) (2,3,3,1)

9. Mathias Thörnblom (S) (3,0,1,0)

10. Lukas Fienhage (D) (2,0,1,2)

11. Broc Nicol (USA) (0,0,1,0)

12. Jesper B. Monberg (DK) (1,1,F/D,-)
Finale: 

Smolinski, Tarasienko, Krycha, Lyager, Franc, Gapinski
Gesamtpunkte:

1. Smolinski 15 (Master of Speedway)

2. Tarasienko 13

3. Krycha 12