Martin Smolinski erneut in Polen!

Erneut führte der Weg von Martin Smolinski nach Zielona Gora, wo PR Termine mit dem gesamten Team anstanden und zu dessen Abschluss eigentlich ein Trainingswochenende mit Abschlussrennen in Wittstock geplant war. Das nichts aus dem Trainingstag und dem Abschlussrennen wurde lag an der Witterung vom vergangenen Wochenende.

Somit hatte der Bayer mit seinen Teamkameraden eine gute Zeit, in der dem Bayer wieder klar wurde, welchen Stellenwert der Speedway Hochburg Polen hat. „Es war eine große Begeisterung zu spüren, egal wo wir hinkamen. Das war wirklich sehr schön und ich freue mich schon auf die einzigartige Stimmung bei den Heimrennen“, so Smolinski, der in Zielona Gora auch mit den Teamverantwortlichen Gespräche führte, „der Club hat sich festgelegt mit welchen Fahrern er in die Saison starten will. Ich bin als erster Nachrücker gesetzt sobald den Top-Fünf im Team etwas passiert und stehe bereit, wenn ich gebraucht werde. Die frühe Entscheidung der Teamleitung gibt meinem Team und mir Planungssicherheit für den Saisonstart und ich kann nun auch meine Starts in Deutschland frühzeitiger und besser planen.“

Die Zeit, die durch das ausgefallene Training in Wittstock frei wurde blieb dann auch nicht ungenutzt. Spontan traf sich Martin Smolinski mit Horst Kern von Moto-E-Motion um die Bikes des Bayern mit den Power-Stripes und Pipes von Moto-E-Motion auszustatten und ein Update zu verpassen. Mit den Power-Stripes und Pipes wird das Effizienzverhalten von Martins Motoren und den Fahrwerken verbessert, was ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgsgeheimnisses zum Gewinn der Langbahnweltmeisterschaft 2018 war.

Spätestens am nächsten Wochenende will der Bayer wieder auf dem Motorrad sitzen und ein weiteres Training absolvieren. Diesmal geht es mit dem Bundesligateam der Landshuter Devils nach Lendava, wo ein mehrtägiges Trainingslager geplant ist. „Für mein Team und mich gilt es weiter zu testen und uns gut vorzubereiten, denn in knapp vier Wochen geht es mit dem ersten Rennen in Deutschland los und Testmatches in Polen stehen ebenfalls an“, so Smolinski, der am 13.4. beim Finale des Speedway Paar Cups in Cloppenburg für die gastgebenden Cloppenburger ans Startband rollen wird.