Martin Smolinski: Das Privatleben hat derzeit Vorrang!

Es ist quasi Halbzeit in der Saison 2019. Einige Titelentscheidungen sind inzwischen gefallen und Martin Smolinski hat sich unter anderem seinen siebten deutschen Meistertitel auf der Speedwaybahn gesichert. Im Kampf um Weltmeisterschaftsgold hat der Bayer ebenso die Nase vorn und auch in der deutschen Bundesliga ist der Olchinger mit den Devils des AC Landshut auf Finalkurs. „Bislang läuft es ganz gut“, so der Bayer zum bisherigen Verlauf der Saison 2019.

Im Privatleben steht dem Bayer ebenfalls ein freudiges Ereignis ins Haus, denn in den kommenden Tagen erwartet Martin mit seiner Vroni die Geburt des gemeinsamen Kindes und diesem ordnet Smolinski derzeit vieles unter. „Ich werde diese Woche nicht nach Schweden reisen und bin dankbar, dass mir mein Club sofort entgegen kam und ich so vor Ort bei meiner Familie sein“, berichtet der werdende Papa, „ich habe derzeit eine Rennpause und bin froh, dass ich mich voll und ganz auf die Familie konzentrieren kann und für meine Partnerin da sein kann.“

Untätig ist der Bayer aber dennoch nicht. „Es laufen etliche Arbeiten in der Werkstatt und wir bereiten uns sozusagen auf die entscheidende zweite Hälfte der Saison vor, in der es noch um den Langbahnweltmeistertitel geht und auch weitere Titel vergeben werden. Zudem will ich perfekt vorbereitet nach Gorican zum Speedway Grand Prix Challenge reisen, in dem ich die Qualifikation für den Speedway Grand Prix 2020 schaffen möchte“, so der 34-jährige zu seinen derzeitigen Aktivitäten.