Martin Smolinski Deutscher Speedwaymeister auf Anlas-Reifen

Martin Smolinski Deutscher Speedwaymeister auf Anlas-Reifen

Martin Smolinski hat in Abensberg zum siebten Mal die deutsche Speedwaymeisterschaft gewonnen. Einen Tag nachdem der Bayer bei der Verleihung des bayrischen Sportpreises zu Gast war, feierte Smolinski seine siebte deutsche Speedwaymeisterschaft.

Nach einem Sieg im Auftaktlauf gab Smolinski im zweiten Durchgang seinen einzigen Punkt des Tages ab als er an Dominik Möser einen Punkt abgeben musste. „Ich gewann den Start, wählte dann aber die falsche Linie. Der Bahndienst hatte einen Top-Job gemacht und in der ersten Kurve funktionierte nun auch die Außenbahn und Dominik überholte mich. Ich fand keinen Weg mehr vorbei, doch wir behielten im Team die Ruhe, denn wir wussten, dass erst am Schluss abgerechnet wird.“

In den folgenden beiden Läufen gab sich der Olchinger dann auch keine Blöße und so musste im 20. Lauf die Titelentscheidung zwischen Martin Smolinski und Kevin Wölbert fallen, die beide punktgleich waren. Vom äußeren Startplatz ging Smoli direkt vom Start weg in Front und fuhr vier Runden fehlerfrei zu seiner siebten deutschen Speedwaymeisterschaft, der ersten auf Anlas-Reifen, die der Bayer seit dieser Saison fährt.

„Danke an alle meine Sponsoren, mein Team und meine Familie. Ohne euch ist das nicht möglich“, so der Bayer nach dem Rennen, „ich widme den Sieg heute meinem Neffen Leon, der heute leider durch einen Fahrradunfall nicht dabei sein konnte und wünsche ihm eine gute Besserung.“

Mit sieben Titeln ist Martin deutscher Rekordmeister

Mit dem siebten Meistertitel hat Martin Smolinski seine Stellung als Rekordmeister in Deutschland weiter unterstrichen. Im vergangenen Jahr hatte der 34-jährige mit seiner sechsten deutschen Meisterschaft in Güstrow den legendären Egon Müller als deutschen Rekordmeister abgelöst, der fünf Titel in seiner Laufbahn gewonnen hat.