Martin Smolinski auf der Piste

Der Olchinger Speedwayprofi Martin Smolinski war in den vergangenen Tagen stundenlang im Schnee unterwegs. Zuerst weilte er mit seinem polnischen Ligateam Falubaz Zielona Gora in einem Trainings- und Fitnesscamp in Polen. Im Anschluss an das Camp in Polen ging er beim Wintersporttag des WSV Olching auf Brettern und sogar seinem Langbahn-Bike auf die Piste!

Vom Angrillen beim Opel AMZ Leipzig ging es für Martin Smolinski Richtung Polen, wo er gemeinsam mit seinen Teamkollegen von Falubaz Zielona Gora ein einwöchiges Fitnesscamp im Schnee absolvierte. „Es war ein schönes und auch anstrengendes Camp in Polen. Wir waren mehrere Tage als Team zusammen und wurden auch beim Fitnessprogramm ordentlich gefordert“, berichtet der Bayer, „von Langlauf über Schneeschuhwandern bis hin zum Fitnessprogramm in der Halle waren wir querbeet gefordert. Es war jedoch auch schön die neuen Teamkollegen enger kennen zu lernen und wir hatten trotz des intensiven Sportprogramms eine Menge Spaß zusammen.“

Nach dem Camp in Polen ging es für Smolinski zurück ins heimische Olching, doch statt ausruhen auf der Couch ging es direkt zum Wintersporttag des WSV Olching, wo Smoli zum einen an der Stadtmeisterschaft teilnahm und zum anderen auch sein Langbahnbike dabei hatte. „Ich konnte in meiner Altersklasse die Stadtmeisterschaft im Riesenslalom gewinnen, was mächtig Spaß gemacht hat und habe es mir nicht nehmen lassen, mein Bike anzuschmeißen und durch den Schnee zu driften“, so Smolinski, der diesmal mächtig Schnee statt Staub aufwirbelte. Als besonderes Highlight durfte das Olchinger Speedway-Ass, der als prominenter Tagesgast geladen war, auch die Pokale bei der Siegerehrung überreichen: „Ich bedanke mich nochmal beim WSV Olching für die Einladung und hoffe, dass ich auch im kommenden Jahr wieder dabei sein kann.“