Es ist wieder geschafft: Martin Smolinski und die Devils des AC Landshut haben erneut den Titel in der Speedway Bundesliga geholt. In der heimischen One-Solar-Arena drehten die Devils den Rückstand aus dem Hinrennen und verteidigten den Titel aus 2016. Am Ende stand ein 88:80 Sieg über die Wikinger aus Brokstedt und der zehnte Titel für Martin Smolinski in der Speedway Bundesliga. Nach drei Meisterschaften mit dem MSC Olching feierte Martin Smolinski seinen siebten Titel mit den Landshut Devils.

Nach zwei direkten Duellen mit den Wikingern aus Brokstedt hatten die Devils und ihr Kapitän geliefert und den Titel verteidigt. „Ich konnte meinen Teil zum Titel beitragen und ein Drittel aller Punkte die für den Titel notwendig waren beisteuern“, jubelte ein zufriedener Kapitän, der in Brokstedt 16 von 18 Punkten eingefahren hatte und beim Heimrennen in Landshut ein Paid-Maximum fahren konnte.

Zum Abschluss der Saison fand der Bayer dann noch dankende Worte in Richtung der Fans und der Verantwortlichen des ACL: „Danke an alle Fans für die tatkräftige Unterstützung und das in mich gesetzte Vertrauen.“

Der Rennlauf, durch den Martin Smolinski die Devils zum Meister machte: