2021 wird Martin Smolinski dank einer permanenten Wildcard beim Langbahn Grand Prix mit dabei sein. Der Bayer erhielt die Zusage für einen Start in der Langbahn Weltmeister aus dem Bahnausschuss des Weltverbandes FIM.

Die komplette Saison 2020 hatte Martin Smolinski aufgrund einer langwierigen Trainingsverletzung verpasst und konnte somit auch nicht in den WM-Titelkampf eingreifen und hatte auch sportlich keine Chance sich für den Langbahn-GP 2021 zu qualifizieren.

„Ich bin höchst erfreut, dass ich die Zusage für die Langbahnweltmeisterschaft erhalten habe. Die Langbahn stand trotz der geplanten Teilnahme am Speedway Grand Prix 2020 in unserem Fokus für die Saison 2020 und wir hatten uns auf die Weltmeisterschaften in beiden Bahnsportdisziplinen entsprechend vorbereitet“, so Martin Smolinski, der somit 2021 wieder um den WM-Titel auf der Langbahn kämpfen möchte, „ich war 2018 schon Weltmeister auf der Langbahn und da ist mein Ziel ganz klar wieder in den Titelkampf eingreifen zu können.“

Wie die Weltmeisterschaft 2021 aussehen wird steht derzeit noch in den Sternen und zudem bleibt abzuwarten ob dann alles wie geplant stattfinden kann. „Trotz aller Umstände haben es die Verantwortlichen geschafft im laufenden Jahr eine Weltmeisterschaft auf der Langbahn und im Speedway durchzuführen und ich bin überzeugt, dass man auch mit den Erfahrungen aus dem Jahr 2020 für das kommende Jahr eine Weltmeisterschaft auf die Beine stellen kann“, blickt der Bayer auf das kommende Jahr voraus und hat zudem auch eine weitere Hoffnung, „hoffentlich ergeben sich 2021 auch wieder Rennen auf deutschen Langbahnen mit Publikum, sodass ich dann vor meinen Fans und Sponsoren fahren kann.“