Mit harten fights, viel Körperkontakt, verbogenen Motorrad und angeschlagenem Martin konnte der Jawa Werks Fahrer den Sieg einfahren!

Vor ca. 4200 Zuschauern in der Cloppenburg Arena gab es harte Zweikämpfe bis zum Schluss! Auf einer sehr glatten Bahn die es den Fahrern nicht einfach machte ihre Leistung der 500cm / 80 PS Driftmaschinen auf den Boden zu bekommen war Lokalmatador Tobi Kroner der Mann des Tages in den Vorläufen! Doch ab dem Semifinale brachte Martin seine Jawa Leistung brachial auf den Boden und gewann nach einem Spektakulären Überholmanöver vor Kroner und zog ins Tagesfinale ein!

Im Finale wurden die Karten für den MC Donalds Timme Supercup neu gemischt! Das aufgerufene Preisgeld versprach Aktion!

Alle 4 Fahrer (Kildemand,Smolinski,Bellego,Kroner) kamen Rad an Rad aus den Bändern. Kildemand und Martin berührten sich, Martin bekam Griff am Kurvenausgang und warf sein Bike über die gesammte Gegengerade. Schiedsrichter rief alle 4 wieder zurück ans Band! Jawa Werkspilot Martin musste auf sein zweites Bike umsteigen das dank der Top Arbeit seines Team ready war für die glatten Bahnverhältnisse!

Im Re Run Finale gleiches Bild wie im ersten Versuch doch diesmal schoss Martin ohne Berührung auf der Gegegeraden innen durch und lies sich den Sieg nicht mehr nehmen!

Ergebniss!

1. Martin Smolinski (D) – 12 (1,1,2,2,3,3) + 1.  

2. Tobias Kroner (D) – 17 (3,3,3,3,3,2) + 2. 

3. Peter Kildemand (DK) – 14 (2,2,3,3,1,3) + 3.  

4. David Bellego (F) – 11 (3,3,2,1,S,2) + 4. 

5. Greg Hancock (USA) – 11 (2,2,3,3,0,1)

6. Timo Lahti (SF) – 10 (1,2,0,3,3,1)

7. Steve Worrall (GB) – 9 (2,1,3,1,2,d)

8. Kai Huckenbeck (D) – 9 (1,2,2,2,2,0)

Halbfinale:

Smolinski, Kroner, Lahti, Worrall (d)

Kildemand, Bellego, Hancock, Huckenbeck

Finale

Smolinski, Kroner, Kildemand, Bellego