Letzte Infos vom Training in Forssa

Das Training zum ersten Langbahn Grand Prix des Jahres verlief für Smoli zufriedenstellend: Nachdem die ersten Zeiten um eine Sekunde sowie 5 km/h im Topspeed zu langsam waren nahm das Team einige Änderungen an den Bikes vor und konnte im Anschluss die Zeiten aus den vergangenen Jahren erreichen. Das Starbandtraining verlief zufriedenstellend, im ersten Durchgang landete er hinter Josef Franc auf Rang zwei, im zweiten Versuch kam er mit dem Ersatzbike hinter Kylmäkorpi und Franc als Dritter ins Ziel. „Wir werden noch das ein oder andere ändern, dann sollten wir ganz gut bei der Musik sein“ beurteilte Smoli die Situation.