Langbahn Team WM: Nur Bronze im Gepäck!

Beim Finale der Mannschaftsweltmeisterschaft auf der Langbahn sollte für Deutschland die Gold-Medaille her, doch am Ende musste sich das deutsche Team mit Bronze begnügen. Martin Smolinski, Lukas Fienhage und Max Dilger hatten mit Reservefahrer Jörg Tebbe in den Vorläufen die meisten Punkte eingefahren, doch im Halbfinale gegen die Tschechen ging dann der Titel flöten. „Das neue System hat uns den Titel gekostet“, bilanzierte Martin Smolinski, „es ist sehr schade, da wir nach den Vorläufen vorne lagen. Im Halbfinale hab ich vom weißen Gate, was der schlechteste Startplatz des Tages war, keinen Start hin bekommen und ich konnte meine Leistung nicht abrufen! Wir hatten die falsche Team Taktik und haben die Tschechen unterschätzt.“

Tags zuvor schaffte es der Bayer jedoch ins Finale, als es in Cloppenburg um den McDonalds Supercup ging. Mit elf Punkten schloss der Bayer bei der Night of the Fights, die Vorläufe ab und im Halbfinale konnte Smoli den Weltmeister des Jahres 2017 Jason Doyle hinter sich lassen und ins Finale vorfahren. Dort verpasste Smoli zwar den Sprung aufs Siegerpodest, war aber dennoch nicht gänzlich unzufrieden mit dem Rennverlauf.