Smolinski_c_sievers

Mit eindem dritten Platz beim GP Challenge in Marienbad hat sich Martin Smolinski am vergangenen Samstag seinen Platz im Langbahn GP 2015 gesichert. Nach einem Ausfall im ersten Lauf aufgrund eines defekten Zahnriemens, zählte jeder einzelne Zähler und Smoli schaffte es in sechs Läufen 19 von 24 möglichen Punkten einzufahren und sich so vor dem punktgleichen Theo Pijper den dritten Gesamtrang und somit das Ticket für den GP 2015 zu sichern.

Nach einem nächtlichen Roadtrip vom tschechischen Marienbad hoch in den hohen Norden nach Rastede, legte Smoli mit zwei Laufsiegen stark los, doch ein Fehler am Zündstecker und im Semifinale verhinderte einen Einzug ins Finale.

Nach zwei Rennen auf einer der schnellsten Sandbahnen Europas in Marienbad, sowie der schnellsten Grasbahn der Welt in Rastede läuft nun die gezielte Vorbereitung auf den Speedway Grand Prix am kommenden Samstag in Riga.