Smolinskiy-Lebedevsr-Hougaardy-Gapinskib-Gomolskig_c_sievers

Als einziger Deutscher schaffte es Martin Smolinski ins Finale beim Rennen um den Schildbürgerpokal in Teterow. Aus der Fünfer Gruppe im Viertelfinale schaffte Smoli den Sprung ins Halbfinale und von dort kam er erneut weiter und sicherte sich so seinen Platz im Finale. Chris Holder als Favorit des Tages sicherte sich den Sieg, Smoli fand keinen Weg mehr nach vorne.

„Unterm Strich hat es schon gepasst“, fasst Martin Smolinski den Abend in Teterow zusammen, „Fünfer- oder Sechserspeedway ist sehr eng, hart und kann auch gefährlich werden. Ich hatte ein wenig Pech, dass der Referee ein paar Starts Blitzstarts nicht laufen lies und die Starts wiederholen lies und auch die Disqualifikation nach dem Sturz mit Lebedevs halte ich für fragwürdig. Wie gesagt, unterm Strich hat es aber gepasst.“

Auf der nächtlichen Fahrt von Teterow Richtung Cloppenburg gab es dann zum Schreck aller noch zu einer Panne, durch die man mitten in der Nacht zum improvisieren gezwungen war. Dank ADAC und Familie Lienemann bleibt man auch weiterhin mobil!

Schildbürgerpokal Teterow Heat 9: http://www.youtube.com/watch?v=g50T_VaCMFo&list=UUPRsEzKVlK4ItWTUvUGJahg

Schildbürgerpokal Heat 18: http://www.youtube.com/watch?v=LBiMW-0Vna4&list=UUPRsEzKVlK4ItWTUvUGJahg

Schildbürgerpokal Finale: http://www.youtube.com/watch?v=iaokQlqsmCQ

Bericht Speedweek: http://www.speedweek.com/speedway-racing/news/62823/Speedway-Teterow-Chris-Holder-eine-Klasse-fuer-sich.html

16324_964473000245697_5903484290158929373_n

10629593_964472976912366_3849183182779931570_n