Eliteleague: Brummies schlagen Titelverteidiger Swindon deutlich!

Gestern Abend zeigte das Team aus Birmingham einmal mehr weshalb es in dieser Saison zu den Favoriten gezählt werden muss. Smoli & Co fuhren vor heimischer Kulisse einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg gegen den amtierenden Eliteleague-Meister, die Swindon Robins, heraus. 52 zu 44 hieß es am Ende der Veranstaltung und die Fans im Perry Barr Stadium waren mehr als zufrieden mit der Leistung ihres Teams. Es war erneut  eine geschlossene Mannschaftsleistung, die den Sieg möglich machte. Abgesehen von Nic Covatti konnten alle Piloten regelmäßig und gut punkten und es scheint als habe die Tatsache, dass die Brummies in diesem Jahr keine echte Nummer 1 haben, absolut keinen Einfluss.                                                                                                                                                                                               Bereits nach fünf Durchgängen hatten die Rotkehlchen einen 10-Punkte Rückstand zu verkraften und so durfte Troy Batchelor erfolgreich als Joker ran. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und schlugen nach einem 2 zu 4 in Heat 7 postwendend zurück: Smoli, der zwischenzeitlich sein Bike gewechselt hatte, erkämpfte mir Joshy Auty ein 5 zu 1 über Morris und Gahtercol somit hatte man wieder einen relativ komfortablen Vorsprung von 9 Punkten hergestellt. In Rennen 10 setzten sich dann Jason Doyle und Smoli nach sehenswertem Kampf gegen Peter Kildemand und Edward Kennett durch. Im darauffolgenden Heat durfte diesmal Hans Andersen als Joker agieren und fuhr im Re-Run die sechs Punkte gegen Bomber Harris nach Hause. Im ersten Versuch holte ihn Josy Auty etwas ungestüm vom Bike, der dafür disqualifiziert wurde. Doch auch dieser kurzfristige Erfolg konnte an der Niederlage der Gäste nichts mehr ändern da das Heimteam in den darauffolgenden drei Durchgängen weitere 11 Punkte sammeln konnte. Im letzten Rennen des Abends gelang Swindon mit Batchelor und Andersen noch ein 5 zu 1, letzterer konnte sich nur mit größter Mühe den permanenten Attacken von Smoli erfolgreich erwehren. “ Schade, ich hätte Hans gerne noch gepackt aber letztendlich zählt nur, dass wir heute einen Sieg gelandet haben. Unser Team strotzt derzeit vor Selbstbewusstsein, dass konnte man sehr deutlich sehen. Diese Saison ist vieles möglich. Mit meiner eigenen Leistung bin ich so weit zufrieden, ich hatte einige gute und erfolgreiche Fights. Vor allem nach dem Bikewechsel ging es spürbar besser allerdings waren meine Starts wieder durchwachsen “ erklärte Smoli im Anschluss.

Birmingham Brummies – 52

1. Jason Doyle – 8+2 (1*,1*,3,3,0)
2. Martin Smolinski – 10+1 (2,2,3,2*,1)
3. Daniel King – (3,3,2,1)
4. 
Ben Barker – 6+1 (1,1,1*,3)
5. 
Chris Harris – (3,2,2,0)
6. 
Nicolas Covatti – (1,0,1) 
7. 
Josh Auty- 10+2 (3,2*,2*,w,3)

Swindon Robins – 44

1. Hans Andersen – 15+1 (3,2,6!,2,2*)
2. Nick Morris – (d,0,1,1)
3. 
Edward Kennett – (0,1,0,0) 
4. 
Peter Kildemand – (2,3,1,2)
5. 
Troy Batchelor – 14 (1,6!,3,1,3)
6. 
Ashley Birks – (2,0,0,2)
7. 
Cory Gathercole ( Gast ) – (0,u,0,0)