Elite League Play Off´s: Brummies siegen bei den Wolves!

Am gestrigen Abend gelang den Birmingham Brummies ein wichtiger Schritt in Richtung Finalteilnahme. Im Lokalderby gegen die Wolverhampton Wolves erkämpften Smoli und seine Teamkollegen einen aus psychologischer Sicht enorm wichtigen 46 zu 44 Auswärtssieg! In einem vom ersten Heat an hochspannenden Match schenkten sich beide Seiten nichts. Die Brummies starteten mit einem fulminanten 5 zu 1, Jason Doyle und Smoli ließen Stockholm GP-Gewinner Niels Kristian Iversen und Ricky Wells keine Chance. Doch die Gastgeber konnterten postwendend, diesmal behielten Nicolai Klindt und Ludvig Lindgren die Oberhand über Andrew Tully und Nic Covatti. In der Folge sahen die Zuschauer weitere heiße Fights mit grandiosen Manövern, ein Favorit war nicht auszumachen uns so hieß es nach sieben Durchgängen 21 zu 21! Erst in Heat 8 und 9 konnten sich die Brummies dank der hervorragenden Performances von Ben Barker und Chris Harris einen leichten Vorsprung erkämpfen. Diesen Vorsprung konnten die Gäste bis Heat 11 dann sogar auf 6 Punkte ausbauen, doch das 5 zu 1 in Heat 12 sowie ein 4 zu 2 in Heat 13  brachte die Wölfe wieder zurück und so musste der Gewinner in den letzten beiden Durchgängen des Abends ermittelt werden. Die Brummies ließen sich jedoch nicht beirren und machten mit einem weiteren Laufsieg von Ben Barker und Andrew Tully über Lindgren und Klindt klar, dass sie mit einem Auswärtssieg in das Rückmatch gehen wollten. Der letzte Lauf des Abends endete aus Brummies Sicht mit einem 2 zu 4, Jason Doyle sicherte mit seinem zweiten Platz hinter „Fast“ Fredi Lindgren den wichtigen Erfolg. „Es war enorm wichtig diesen Auswärtssieg einzufahren, wir haben nun eine wirklich gute Ausgangslage und können vor heimischen Publikum den Sack zu machen. Die Jungs haben heute Abend phantastisch gekämpft, ich denke wir haben uns diesen Erfolg wirklich verdient. Es waren packende Fights und die Wolves haben es uns wirklich nicht leicht gemacht. Leider konnte ich heute nicht so viel beitragen, eigentlich begann es mit unserem Auftaktsieg recht vielversprechend aber in Heat 11 hatte ich ein Problem mit dem Gaszug und wurde ausgeschloßen. In meinem letzten Lauf musste ich auf das Ersatzbike wechseln und kam gar nicht klar aber ich werde am kommenden Montag alles daran setzen um meinen Part beizutragen, dass wir in das Finale einziehen“ analysierte Smoli die Geschehnisse des Abends.

Wolverhampton Wolves – 44

1. Niels Kristian Iversen – 5+1 (1,1*,u,3)
2. Ricky Wells – 6 (0,2,2,2)
3. Fredrik Lindgren – 13+1 (3,3,2,2*,3)
4. Robert Miśkowiak – 1 (1,0,0,-)
5. Adam Skórnicki – 9 (2,2,3,1,1)
6. Ludvig Lindgren – 4+1 (2*,1,0,1)
7. Nicolai Klindt – 6 (3,0,0,3,0)

Birmingham Brummies – 46

1. Martin Smolinski – 3+2 (2*,1*,w,0)
2. Jason Doyle – 12 (3,2,3,2,2)
3. Daniel King – 4 (0,w,3,1)
4. Ben Barker – 9 (2,3,1,3)
5. Chris Harris – 11 (3,3,3,2,w)
6. Nicolas Covatti – 1 (d,0,1,0)
7. Andrew Tully – 6+2 (1,1,1,1*,2*)