Die erste Hürde ist genommen!

603404_542223855823199_1569830703_n

Die erste Hürde auf dem Weg in den Speedway Grand Prix 2014 hat Martin Smolinski erfolgreich genommen. Beim Rennen am Pfingstmontag im Abensberger Speedwayoval hat der Olchinger mit insgesamt zehn Punkten den Sprung in die nächste Runde geschafft und sich somit das Ticket für eines der Halbfinals zum Speedway GP Challenge am 22.6. in Esbjerg (Dänemark) oder Lonigo (Italien) gesichert.

Auf der Abensberger Speedwaybahn stand den 16 Fahrern lediglich eine Ideallinie zur Verfügung und so entschieden sich etliche Rennen bereits am Start und um überhaupt überholen zu können, war es auch mal notwendig sich am Gegner vorbeizuboxen oder zu zwängen. Nach einem dritten Platz in seinem ersten Lauf, in dem der Olchinger zwar kämpfte wie ein Löwe, jedoch nicht an den führenden Fahrern vorbeikam, hatte sich Smolinski auf die Bahnverhältnisse eingestellt und kämpfte sich bei Bedarf auch an den Gegnern vorbei und sicherte sich so drei Laufsiege. Im letzten Lauf des Tages, musste Smolinski von ganz außen starten, kam jedoch dann nicht richtig ins erste Eck und musste das Feld erneut von hinten aufrollen. Bei einer Attacke auf den dritten Peter Ljung riskierte Smolinski dann zu viel und ging zu Boden. Doch statt einen Abbruch des Laufes zu provozieren, räumte Smolinski schnell die Bahn. „Max Dilger lag in Front und er brauchte die drei Punkte während ich bereits sicher in der nächsten Runde war, sodass ich hier keinen Abbruch des Laufs verursachen wollte“, so Smolinski.

In der nächsten Runde hofft das Team nun natürlich auf das Losglück und einen Startplatz beim Halbfinale im italienischen Lonigo. „In Lonigo fahre ich wirklich gerne, dort konnte ich schon viele gute Ergebnisse einfahren, sodass ich gerne dort starten würde und es ist erreichbar für meine Fans, logistisch gesehen ist Esbjerg DK besser den ein Tag nach dem Race Off ist ein Bundesligalauf mit dem AC-Landshut in Brokstedt,“ erklärt der Bayer.