Devils

Mit 7 Punkten Vorsprung nach Brokstedt

4200 Zuschauer erlebten bei optimalen Wetterbedingungen einen spannenden ersten Finallauf der diesjährigen Speedway-Bundesliga.

Zwar ging die Heimmannschaft gleich in Heat 0 in Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte, doch schrumpfte ein komfortabler Vorsprung von 8 Punkten nach Heat 9 durch optimalen Einsatz des Jokers Doyle nochmal auf nur einen Punkt zusammen. Doch dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung ließen sich die Titelverteidiger schließlich den Sieg im Heimrennen nicht nehmen. Durch gute Punktebilanzen glichen René Deddens, Michael Härtel, Mark Riss und Christian Hefenbrock die 3 x 1 Punkte des anfangs etwas schwächelnden Kapitäns Martin Smolinski aus, bis dieser in Heat 11 auch wieder Fahrt aufnahm und seine drei letzten Heats gewann und den punktbesten Fahrer des Tages, Jayson Doyle, zweimal hinter sich ließ.

Erhebliche Verzögerungen gab es im heutigen Rennen durch zahlreiche Unterbrechungen. Bereits in der ersten Kurve von Heat 1 war das Feld so dicht, daß Doyle, Gafurov und Kildemand zu Boden gingen. Kildemand und Gafurov konnten nicht mehr antreten, was zunächst die Brokstedt Wikinger in Besetzungssorgen brachte – in zwei Läufen konnten sie jeweils nur mit einem Fahrer antreten. Für Renat Gafurov endete die Fahrt zunächst im Krankenhaus. Derzeit ist es eher unwahrscheinlich, daß er mit seiner Schulterverletzung beim zweiten Finallauf am Sonntag in Brokstedt antreten können wird. Dazwischen immer mal wieder ein Fehlstart. Zu Konfusion kam es in Heat 8, als Devils-Teamchef Jan Hertel Mark Riss als Ersatz für Renat Gafurov auffahren ließ. Der Schiedsrichter schloß Riss jedoch als U21 Fahrer vom Rennen aus, da er nur 3 Heats (und einen eventuellen Finallauf) bestreiten darf. Daraufhin schickten die Devils Martin Smolinski ins Rund, der jedoch ebenfalls nicht startberechtigt war. Bitter für die Devils auch ein erneuter Sturz in Heat 13, bei dem Michael Härtel und Mark Riss zu Boden gingen und Michael Härtel zunächst vom per Schiedsrichterentscheidt vom Rerun ausgeschlossen, dann auch noch ins Krankenhaus gebracht wurde. Dort muß er die Nacht verbringen, ob er am Sonntag beim zweiten Finallauf mit dabei sein kann, ist noch fraglich. So plagen die Devils kurzfristige Personalsorgen…

Ergebnisse Speedway-Bundesliga, Finale 1, Landshut:

1. Landshut Devils, 50 Punkte

Martin Smolinski 12+2
Renat Gafurov 0
Christian Hefenbrock 12
Michael Härtel 9+1
René Deddens 6
Mark Riss 11

2. Brokstedt Wikinger, 43 Punkte

Jason Doyle 21
Peter Kildemand 0
Tobias Kroner 6
Kai Huckenbeck 10+1
Matthias Kröger 6