Martin Smolinski ist zum achten Male deutscher Speedwaymeister. Bei der deutschen Meisterschaft in Stralsund hat der Bayer seinen Titel aus dem Jahr 2019 erfolgreich verteidigt, nachdem 2020 keine deutsche Meisterschaft gefahren wurde. „Vor 1,5 Jahren nach meinem Unfall wusste ich nicht ob ich wieder laufen kann. Jetzt stehe ich wieder ganz oben“, jubelte Martin Smolinski nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft, „Danke an meine Familie und mein Team die immer an mich geglaubt haben. Danke an meine Sponsoren ohne die es nicht funktionieren würde und an alle Fans!“

In Stralsund wurde die deutsche Meisterschaft in einem K.O.System gefahren in dem die Fahrer die zweimal in Folge Dritter oder Vierter in einem Lauf werden ausscheiden. Martin hatte damit jedoch in seinen Läufen nichts zu tun, denn mit drei Laufsiegen katapultierte sich der Olchinger direkt ins Finale in dem er mit einem Start-Ziel-Sieg den Titelgewinn perfekt machte. Vizemeister wurde Kai Huckenbeck, Bronze ging an Norick Blödorn.

Mit dem achten Meistertitel baut Martin Smolinski seine Führung in der ewigen Bestenliste der deutschen Speedwaymeister weiter aus. Mit acht Titeln führt der Olchinger diese Liste inzwischen vor Egon Müller, der fünf Titel gewonnen hat und Gerd Riss mit vier Titeln deutlich an und zieht man die DDR-Meister noch mit in Betracht hat der 36-jährigen inzwischen auch Diethelm Triemer der siebenmal DDR-Meister wurde überholt.

Martin Smolinskis deutsche Meistertitel

2007 in Stralsund
2009 in Landshut
2010 in Brokstedt
2015 in Brokstedt
2016 in Stralsund
2018 in Güstrow
2019 in Abensberg
2021 in Stralsund

Bilder freundlicherweise von Daniel Sievers zur Verfügung gestellt.