Aufsteigende Form im dritten EM-Finale

In Hallstavik/Schweden wurde das dritte Rennen der Speedway Europameisterschaft 2017 ausgetragen. Martin Smolinski, einziger deutscher Teilnehmer an der Europameisterschaft hatte zwar den ganzen Tag über keine guten Starts, doch in den ersten Läufe konnte er die Felder von hinten aufrollen. In seinem ersten Lauf erkämpfte sich der Bayer den ersten Laufsieg der Serie und in seinem zweiten Lauf fuhr er in der letzten Runde vom vierten auf den zweiten Platz. Mit insgesamt sieben Punkten reichte es dem Olchinger zwar nicht für den Last-Chance-Heat, doch die Tendenz zeigte nach schweren Wochen in die richtige Richtung. „In den ersten Läufen konnte ich endlich zeigen, dass ich das Fahren nicht verlernt habe“, so Martin Smolinski nach seiner Rückkehr aus Schweden, „wir waren gut dabei und das Rennen gibt Hoffnung, dass wir uns endlich aus dem schwachen Tal herausarbeiten. Es geht im Sport auch mal von Zeit zu Zeit nicht nur bergauf und wir kämpfen uns derzeit wieder dahin wo wir hin wollen und hingehören!“