EM Quali verpasst – Mit den Devils wieder auf Kurs!

smolinski-ljung-alaguta3564

Der Rahmen stimmte am Fronleichnamstag in Olching. Volle Hütte, eine perfekt organisierte Veranstaltung und ein spannendes Speedwayrennen. Doch die Freude darüber wurde beim Olchinger Lokalhelden Martin Smolinski getrübt, denn er verpasste die Qualifikation für die Speedway Europameisterschaft denkbar knapp. Am Ende fehlte ein einziger Punkt um sich noch in ein Stechen um die letzten Qualifikationsplätze zu retten. „Die Fahrer, die vor mir platziert waren, waren heute einfach besser. Ich habe es nicht geschafft die nötigen Punkte zu holen um besser zu sein. Es ärgert mich selbst am meisten, dass ich es nicht geschafft habe, den tollen Renntag mit meinem EM Ticket zu krönen. Nicht unerwähnt lassen möchte ich jedoch, dass der MSC eine wirklich tolle Veranstaltung geboten hat. Das war Werbung für unseren Sport“, bilanziert der Olchinger.

Am gestrigen Sonntag lief es für Martin Smolinski dann wieder besser. Beim Bundesligamatch gegen den Titelverteidiger aus Stralsund war die für die Devise nach der Auftaktniederlage in Wolfslake klar gesteckt: Siegen oder Fliegen. Wie so oft funktionierten die Devils unter Druck am besten und fegten die Stralsunder von der Landshuter Bahn und gewannen mit 52:34 deutlich. „Unsere Taktik ging voll auf und wir haben uns im Kampf um einen Finalplatz zurückmelden können. Ich persönlich bin mit meiner Leistung weitestgehend zufrieden, wenngleich ich natürlich gerne mit einem Lupenreinen Maximum den Tag abgeschlossen hätte“, erklärt der Kapitän der Devils, der erst im Finallauf vom Polen Patryk Dudek geschlagen wurde und seinen einzigen Zähler des Tages abgab.