Jawa-Factory-Team.-1

Von Ivo Schützbach03.02.2016 08:29 Speedweek

Die SR Speed Performance mit Martin Smolinski hat den Vertrag mit dem tschechischen Hersteller Jawa um drei Jahre verlängert. Gemeinsam sollen die Früchte der bisherigen Bemühungen geerntet werden.

Seit einem Jahr wird das SR Speed Performance Team um Martin Smolinski vom berühmten Hersteller Jawa mit Werksmaterial ausgestattet. Die erste Saison wurde als Entwicklungsjahr gesehen, es ging ums Kennenlernen der Leute und Ingenieure im Jawa-Werk.

Mitte der Saison 2015 konnten große Fortschritte in der Entwicklung und Leistungsentfaltung der Motoren von Martin Smolinski erkannt werden. Aber um wieder zurück in den Speedway-Grand-Prix zu kommen, muss noch einiges an Arbeitet geleistet werden.

In den letzten Wochen besuchte der Olchinger mehrfach das Jawa-Werk, um die weitere Zusammenarbeit zu besprechen. Mit Martin Smolinski hat Jawa einen Factory-Rider mit Grand-Prix-Erfahrung. In England wird das Revolution Speedway Team mit Werksmaterial ausgestattet.

Hinzu kommt, dass Martin einer der wenigen Piloten mit einer mechanischen Berufsausbildung (Zweiradmechaniker) ist und sich technisch gut mit dem Material auf der Bahn sowie in der Werkstatt auskennt. Sein Feedback wird von den Jawa-Ingenieuren hoch geschätzt.

Der 31-Jährige will alles daran setzen, die Jawa-Motoren mit seinem breitgefächerten Technologie-Team aus der Oldtimer-Szene, Formel 1 bis hin zu grauen Eminenzen aus dem Motorsport zurück in den Speedway-Grand-Prix zu bekommen und die erarbeiteten Fortschritte in die Produktion einfließen zu lassen.

 

12466221_1075495829179544_9067130244981034973_o JAWA