150 Trainingsrunden bei Regen und Sonnenschein!

Ein positives Fazit konnte Martin Smolinski nach dem dreitägigen Trainingscamp in Lonigo/ Italien ziehen. Etwa 150 Runden auf der Bahn konnte der Olchinger an den drei Tagen absolvieren und seine Bikes auf Herz und Nieren testen.

„Ich bin zufrieden. Ich habe mich auf den Bikes sehr wohl gefühlt, meine JAWA Motoren waren bestens vorbereitet und sind gut gelaufen. Vor allem die Veränderungen an den Kupplungen wirkten sich positiv aus“, fasst der Olchinger das vergangene Wochenende zusammen.

Nach zwei Tagen bei guter Witterung kam am dritten Tag des dreitägigen Camps der Regen, der die Bahnverhältnisse verschlechterte, doch auch dieser Witterung konnte Smolinski etwas Gutes abgewinnen: „Im Laufe der Saison kann es uns auch passieren, dass wir bei schlechter Witterung ein Rennen fahren müssen und von daher schadet es nicht, auch bei nassen Bahnverhältnissen zu trainieren und zu testen.“

Organisiert wurde das Trainingslager vom MSC Abensberg. Instruktoren für die Teilnehmer aller Altersklassen waren Bahnsportlegende Georg Hack und Martin Smolinski. Auch aus Sicht des Instruktors zog Smolinski ein positives Fazit: „Der MSC Abensberg hat ein tolles Camp organisiert. Alle Teilnehmer haben sich wirklich gut an den Zeitplan gehalten und toll mitgezogen. Es hat wirklich Spaß gemacht und die jungen Fahrer haben die Tipps die sie von mir und Schorsch Hack erhalten haben gut umgesetzt.“