News

Martin Smolinski startet beim Deutschland Grand Prix!

Am 31. August macht der Speedway Grand Prix Station in Deutschland und in Teterow wird der Speedway Grand Prix von Deutschland ausgefahren. Mit einer Tageswildcard wird Martin Smolinski mit von der Partie sein, wenn die besten Speedwayfahrer der Welt in Teterow um wichtige WM-Punkte fighten werden.

„Ich freue mich, dass ich das Vertrauen für den GP in Teterow erhalten habe“, so Smolinskis erfreute Reaktion, „mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft vor kurzem und da ich als einziger Deutscher im GP-Challenge stehe, habe ich in den vergangenen Wochen den Offiziellen noch ein paar Argumente geliefert.“

Für Martin Smolinski bietet das Rennen in Teterow die Chance den deutschen Speedwaysport auf der höchsten Bühne zu vertreten und sich mit den weltbesten Fahrern zu messen. 2014 hatte der Bayer als einziger Deutscher jemals eine komplette Grand-Prix Saison bestritten und konnte 2014 in Neuseeland als einziger Deutscher überhaupt einen Speedway Grand Prix gewinnen. Weitere Einsätze als Ersatzfahrer und Wildcard Fahrer im Speedway Grand Prix absolvierte Smolinski in den vergangenen Jahren und schaffte es in Teterow einmal in die Halbfinalläufe.

Bereits eine Woche vor dem Rennen in Teterow hat Martin Smolinski beim GP-Challenge in Gorican (Kroatien) bereits die Chance sich permanent für den Speedway Grand Prix 2020 zu qualifizieren, was eines der erklärten Ziele des 34-jährigen für die laufende Saison ist. Hierzu muss Smolinski einen Platz unter den ersten Drei in Gorican belegen.

TETEROW Speedway Grand Prix Wildcard goes to Martin Smolinski

German ace Martin Smolinski returns to the FIM Speedway Grand Prix stage in Teterow as wild card for the AZTORIN German SGP on August 31.

The 2018 FIM Long Track World Championship winner, who leads this season’s series, dons the famous No.16 race jacket at the Bergring Arena.

The 2014 New Zealand SGP winner served as track reserve at last year’s German SGP, scoring a point from four rides.

But he recorded eight points in both the 2016 and 2017 German SGPs, reaching the semis in the first year.

He could book his spot in SGP 2020, as he rides in the GP Challenge at Croatian track Gorican on August 24, where the top three earn full-time World Championship places.

The Munich-born man regularly represents his country in the Monster Energy FIM Speedway of Nations and scored 11 points at Race Off 1 in Landshut on May 4 to help Germany to their second straight Finals. Their 2018 Finals appearance in Wroclaw was the nation’s first world final of the 21st century.

Smolinski sat out this summer’s Monster Energy SON Finals to support his partner Veronika, who was heavily pregnant with their first child.

The Bavarian is joined in Teterow by track reserves Kai Huckenbeck and Max Dilger, who wear the No.17 and No.18 race jackets respectively.

 

 

https://www.speedwaygp.com/news/article/7661/smolinski-set-for-teterow

Martin Smolinski: Das Privatleben hat derzeit Vorrang!

Es ist quasi Halbzeit in der Saison 2019. Einige Titelentscheidungen sind inzwischen gefallen und Martin Smolinski hat sich unter anderem seinen siebten deutschen Meistertitel auf der Speedwaybahn gesichert. Im Kampf um Weltmeisterschaftsgold hat der Bayer ebenso die Nase vorn und auch in der deutschen Bundesliga ist der Olchinger mit den Devils des AC Landshut auf Finalkurs. „Bislang läuft es ganz gut“, so der Bayer zum bisherigen Verlauf der Saison 2019.

Im Privatleben steht dem Bayer ebenfalls ein freudiges Ereignis ins Haus, denn in den kommenden Tagen erwartet Martin mit seiner Vroni die Geburt des gemeinsamen Kindes und diesem ordnet Smolinski derzeit vieles unter. „Ich werde diese Woche nicht nach Schweden reisen und bin dankbar, dass mir mein Club sofort entgegen kam und ich so vor Ort bei meiner Familie sein“, berichtet der werdende Papa, „ich habe derzeit eine Rennpause und bin froh, dass ich mich voll und ganz auf die Familie konzentrieren kann und für meine Partnerin da sein kann.“

Untätig ist der Bayer aber dennoch nicht. „Es laufen etliche Arbeiten in der Werkstatt und wir bereiten uns sozusagen auf die entscheidende zweite Hälfte der Saison vor, in der es noch um den Langbahnweltmeistertitel geht und auch weitere Titel vergeben werden. Zudem will ich perfekt vorbereitet nach Gorican zum Speedway Grand Prix Challenge reisen, in dem ich die Qualifikation für den Speedway Grand Prix 2020 schaffen möchte“, so der 34-jährige zu seinen derzeitigen Aktivitäten.

Martin Smolinski Deutscher Speedwaymeister auf Anlas-Reifen

Martin Smolinski Deutscher Speedwaymeister auf Anlas-Reifen

Martin Smolinski hat in Abensberg zum siebten Mal die deutsche Speedwaymeisterschaft gewonnen. Einen Tag nachdem der Bayer bei der Verleihung des bayrischen Sportpreises zu Gast war, feierte Smolinski seine siebte deutsche Speedwaymeisterschaft.

Nach einem Sieg im Auftaktlauf gab Smolinski im zweiten Durchgang seinen einzigen Punkt des Tages ab als er an Dominik Möser einen Punkt abgeben musste. „Ich gewann den Start, wählte dann aber die falsche Linie. Der Bahndienst hatte einen Top-Job gemacht und in der ersten Kurve funktionierte nun auch die Außenbahn und Dominik überholte mich. Ich fand keinen Weg mehr vorbei, doch wir behielten im Team die Ruhe, denn wir wussten, dass erst am Schluss abgerechnet wird.“

In den folgenden beiden Läufen gab sich der Olchinger dann auch keine Blöße und so musste im 20. Lauf die Titelentscheidung zwischen Martin Smolinski und Kevin Wölbert fallen, die beide punktgleich waren. Vom äußeren Startplatz ging Smoli direkt vom Start weg in Front und fuhr vier Runden fehlerfrei zu seiner siebten deutschen Speedwaymeisterschaft, der ersten auf Anlas-Reifen, die der Bayer seit dieser Saison fährt.

„Danke an alle meine Sponsoren, mein Team und meine Familie. Ohne euch ist das nicht möglich“, so der Bayer nach dem Rennen, „ich widme den Sieg heute meinem Neffen Leon, der heute leider durch einen Fahrradunfall nicht dabei sein konnte und wünsche ihm eine gute Besserung.“

Mit sieben Titeln ist Martin deutscher Rekordmeister

Mit dem siebten Meistertitel hat Martin Smolinski seine Stellung als Rekordmeister in Deutschland weiter unterstrichen. Im vergangenen Jahr hatte der 34-jährige mit seiner sechsten deutschen Meisterschaft in Güstrow den legendären Egon Müller als deutschen Rekordmeister abgelöst, der fünf Titel in seiner Laufbahn gewonnen hat.

Bilder Langbahn GP Mühldorf / SIEG M.Smolinski #84

1c447ea6-7cbe-4863-8b1a-d1d9969e82b1

Zweiter Sieg im dritten Langbahn GP für Martin Smolinski!

Punktgleich gingen Martin Smolinski und der Franzose Dimitri Bergé als Spitzenreiter des WM-Klassements in den dritten von fünf Langbahn-GP’s der Saison 2019. Als Sieger und mit nun drei Punkten Vorsprung vor den letzten beiden GP’s im französischen Morizes und in Roden (NL) ging Martin Smolinski aus dem Rennen.

Sieben Starts und sechs Siege standen in Martin Smolinskis Bilanz des dritten Langbahn GP’s in Mühldorf, dessen Rennstart noch am Morgen auf der Kippe stand. Das Training am Vormittag wurde bereits im Regen gefahren, doch als der Regen aufhörte und die Sonne rauskam, konnte mit Verspätung doch noch gestartet werden. „Der Veranstalter hat einen klasse Job abgeliefert“, lobte Smoli den MSC Mühldorf, der auf die Regenfälle richtig reagierte und das WM-Rennen komplett fahren konnte.

Auch wenn Martin Smolinskis Rennen mit nur einem Punkt unter Maximum souverän war, war dennoch ein hartes Stück Arbeit in der Box nötig. „Wir haben insgesamt drei Motoren über den Renntag zum Einsatz gebracht und hatten den ganzen Tag über viel Arbeit in der Box“, so der Bayer, „mein Team hat einen unglaublichen Job in der Box geliefert. Nur so konnte ich meinen Job auf der Bahn machen, weil mein Team im Hintergrund so gut gearbeitet hat.“

Den Tagessieg sicherte sich Smolinski dann im Finale vom Start weg, als er Dimitri Bergé und Mathieu Tresarrieu keine Chance lies, sich in Führung setzte und den Finallauf sicher ins Ziel brachte. In der Punktetabelle hat sich der Bayer vor den letzten beiden GP’s einen Vorsprung von drei Punkten auf Verfolger Dimitri Bergé herausgefahren.

Enorm wichtige Rennen am Wochenende für Martin Smolinski!

Nach einem ruhigen, rennfreien Wochenende steht Martin Smolinski mit seinem Team wieder in den Startlöchern. Am heutigen Dienstag bestreitet der Bayer noch ein Rennen der schwedischen Eliteliga für seinen Club Masarna Avesta gegen das Team aus Västervik. Zudem laufen die Vorbereitungen auf das kommende Wochenende. Neben dem vorentscheidenden Rennen der Speedway Bundesliga mit den Landshuter Devils in Stralsund, geht es am kommenden Sonntag auf der Sandbahn in Mühldorf um wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft.

Martin Smolinski und seine Landshuter Devils haben sich in den bisherigen Rennen der Speedway-Bundesliga eine hervorragende Ausgangslage im Kampf um die beiden begehrten Plätze für das Finale um die deutsche Meisterschaft erarbeitet. Alle Rennen wurden bislang gewonnen und mit einem Sieg beim Auswärtsrennen am Samstag in Stralsund könnten die Devils die Finalteilnahme quasi schon nach drei von vier Rennen fix machen, da die ärgsten Verfolger aus Brokstedt und Wittstock ihr letztes Vorrundenrennen gegeneinander fahren. „Wir fahren nicht bis hoch in den Nordosten um dann die Punkte zu verschenken“, so der Landshuter Teamkapitän Martin Smolinski, „wir wollen in Stralsund einen guten Job abliefern und mit den Matchpunkten im Gepäck wieder nach Hause fahren.“

Ein weiteres, enorm wichtiges Rennen hat Martin Smolinski dann bereits einen Tag nach dem Rennen in Stralsund. Auf der 1.000-Meter Sandbahn in Mühldorf wird das dritte Finalrennen der Langbahnweltmeisterschaft ausgefahren. Nach den ersten beiden WM-Rennen der Saison 2019 führt Martin Smolinski gemeinsam mit dem Franzosen Dimitri Bergé die Wertung an. „Wir wollen wieder möglichst viele Punkte einfahren“, blickt der Bayer auf das WM-Rennen in Mühldorf am Inn voraus, „die Weltmeisterschaft ist extrem eng und in der Endabrechnung kann wie im Vorjahr jeder einzelne Zähler am Ende über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Im Vorjahr gewann der Bayer die Langbahnweltmeisterschaft auf der Sandbahn in Mühldorf, nachdem er im Tagesfinale den Franzosen Dimitri Bergé geschlagen hatte und dadurch einen Punkt mehr in der Gesamtwertung aufzuweisen hatte.

Bilder German Open + VIP Impressions

https://www.flickr.com/photos/speed84/albums/72157709272389823/with/48136726822/

 

 

 

Martin Smolinski gewinnt die German Open

Martin Smolinski hat mit 14 Punkten die German Open in Olching gewonnen.

Klickt auf den Link um zum Bericht zu gelangen.

http://www.speedweek.com/speedway-racing/news/144925/Olching-Martin-Smolinski-gewinnt-die-German-Open.html

Wall of friends Members 2019

An alles Wall of friends Members 2019!

Wer kommt von euch morgen nach Olching?

Bitte eine mail an info@sr-speedperformance.com senden.

Euer Name kommt in das Cap und wird gezogen für 2×2 VIP Tickets in der VIP Area in Olching!

Gewinner werden heute abend gegen 22.00 Uhr via mail informiert!