News

Vorbericht int. Grasbahnrennen Lüdinghausen

http://www.wn.de/Lokalsport/Luedinghausen/Grasbahnrennen-des-AMSC-Luedinghausen-Der-Vollprofi-aus-Bayern-will-gewinnen

 

 

Wall of Friends-Caps voraussichtlich ab nächster Woche lieferbar!

Frohe Kunde für alle WoF-Mitglieder: Die langersehnten „Special Edition Caps“ wurden uns nun endlich für nächste Woche zur Auslieferung angekündigt. Leider hatte der Hersteller bei der ersten Charge qualitätsprobleme aufgrund dessen wir auf eine komplette Neufertigung bestanden haben.

Sorry für die Verzögerung aber wir wollten bzw. wollen Euch auf  keinen Fall fehlerbehaftete Ware zukommen lassen und sind überzeugt und hoffen daher auf Euer Verständnis.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank von Smoli und dem gesamten SRSP-Team an alle Mitglieder !

Master of Speedway überschattet von zahlreichen Stürzen

Smolinski

Am gestrigen Abend ging Martin beim „Master of Speedway“ in Moorwinkelsdamm an den Start, dass von zahlreichen Stürzen und Unterbrechungen überschattet war. Negativer Höhepunkt war die schwere Verletzung eines 11-Jährigen Zuschauer der von einer Speedwaymaschine getroffen wurde. Darüber hinaus müssten unter anderem Tobi Kroner  und Robert Lambert ins Krankenhaus. “ Das war ein schlimmer Abend für unseren Sport, vor allem die Sache mit dem Buben ist schrecklich. Ich hatte ja erst vor wenigen Tagen das Treffen mit dem damals in Abensberg verletzten Mädchen und nun dies. Die Bahn war unglaublich schwer zu fahren, die Stürze waren daher eine logische Konsequenz. Für mich fing es eigentlich ganz gut an. Ich hatte einen neuen Motor von Egon verbaut, den mir unser Sponsor Kippnik zur Verfügung gestellt hat worüber ich sehr dankbar bin. Leider wurde ich dann in Heat 7 von Robert Lambert herunter gefahren wobei sich sowohl Robert als Tobi Kroner so verletzten, dass sie nicht mehr starten konnten. Im Halbfinale kam ich dann ungefährdet als zweiter ins Ziel und war so locker für das Finale qualifiziert. Im Sechser-Finale kam ich dann gut aus den Bändern doch in der ersten Kurve bekam ich dann extrem Grip, fuhr in ein riesen Loch und konnte das Bike nicht halten. Das war’s dann. Aber wie gesagt: In Anbetracht der restlichen Geschehnisse ist dies alles unwichtig. Ich wünsche alle Gestürzten und vor allem dem jungen aus dem Publikum eine schnelle Genesung“ erklärte Smoli.

1 Jason Doyle – 14 (2,1,3,3,5)

2 Miroslaw Jablonski  – 13 (3.3 d, 3.4)

3 Juha Morgenstern – 9 (1,2,2,1,3)

4 Martin Smolinski – 9 (2,2,3,2,0)

5 Kamil Pulczyński – 8 (2,1,3,1,1)

6 Mariusz Puszakowski  – 7 (0,3,2,0,2)

7 Tobias Kroner  – 6 (3,3,-)

8 Kevin Wölbert – 4 (d, 0,2,2)

9 Vaclav Milik – 4 (1,2,1,0)

10 Robert Lambert  – 3 (3,0 in)

11 Pontus Aspgren – 2 (0,1,1)

12 Todd Kurtz  – 1 (1,0,0)

SWC Daugavpils

20130501-DaugavpilsSWC_1

Bilder online

20130501-DaugavpilsSWC_1

Speedway World Cup: Deutsches Team verpasst die Qualifikation

Nachdem sich die deutsche Speedwaynationalmannschft in den letzten beiden Jahren für den SWC qualifizieren konnte, ging man auch am gestrigen Sonntag zuversichtlich in das Match gegen Gastgeber Lettland, Slowenien und die Ukraine. Am Ende misslang das Unternehmen jedoch deutlich. Von Beginn an zeigten die Letten, dass der Sieg nur über ihr Team gehen kann und bestäigten so, die im Vorfeld angekündigte Favoritenrolle. So erzielten die Letten in den ersten fünf Heats überzeugende vier Laufsiege und hatten somit schon nach dem ersten Drittel der Veranstaltung einen nennenswerten Vorsprung. In den Folgenden Heats offenbarten die Gastgeber weiterhin keine Schwächen und fuhren so einem ungefährdeten Gesamtsieg entgegen. Zwischen dem deutschen und dem slovenischen Team herrschte ein enger Kampf um den zweiten Rang, letzten Endes musste sich das deutsche Team, allerdings bedingt durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, mit Rang drei zufrieden geben. Bester Punktelieferant im deutschen Team war Smoli, der trotz einer Disqualifikation wegen Zeitüberschreitung auf 13 Punkte kam. „Wenn man den Rennverlauf betrachtet so lief aus deutscher Sicht einiges sehr unglücklich.Wir hatten bspw. vor meinem Doppeleinsatz mit dem Schiri zwei extra Minuten vereinbart wurden dann aber wegen Zeitschüberschreitung, warum auch immer, disqualifiziert. Hinzu kamen noch die Stürze, weitere Disqualifikation und dann war’s das. Man muss jedoch sagen, dass die Letten super schnell unterwegs waren und es auch ohne diese Ereignisse extrem schwer geworden wäre. Die Slowenen hätten wir aber sicher gepackt. Persönlich bin ich ganz zufrieden: Zwar waren meine Starts schlecht aber im Gesamtspeed war ich ganz gut bei der Musik und als wir dann die Kupplung getauscht haben gings auch am Start gut vorwärts“ analysierte Smoli.

1 Lettland – 45
1 Maxim Bogdanov – 13 (3,2,3,2,3)
2 Vyacheslav Gieruckis – 6 (1,2,1,1,1)
3 Kjastas Puodżuks – 11 (3,2,2,2,2)
4 Andrew Lebedev – 15 (3,3,3,3,3)

2 Slowenien – 30
1 Matej Zagar – 20 (2,3,3,6, 3,3)
2 Alexander Conda – 4 (2,0,1, d, 1)
3 Maks Gregoric – 3 (1,1,0,0,1)
4 Matic Voldrih – 3 (0,1,1, -, 1)

3 Deutschland – 28
1 Martin Smolinski – 13 (2,3,4, W, 1,3)
2 Kevin Wölbert – 8 (2, a, 0,1,3,2)
3 Max Dilger – 2 (1,1, -, -, w)
4 Tobias Busch – 5 (1,1,2,1,0)

4 Ukraine – 22
1 Andrei Karpov – 7 (0,2,3,0,2)
2 Stanislaw Mielniczuk – 4 (0,0,0,2,2)
3 Andrei Kobrin – 2 (0,0,2, d, 0, d)
4 Alexander Łoktajew – 9 (3,3,1,2, -)

Team WM quali

Lettland 45
Slowenien 30
Deutschland 28
Ukraine 22.

Martin war bester deutscher mit 13 Punkten.
Bericht folgt morgen!

Livestream vom Speedway World Cup

Unter nachfolgend aufgeführtem Link solltet Ihr einen Livestream zum heutigen Match der Nationalmannschaft in Daugavpils
finden. Start 19 Uhr deutscher Zeit!

http://sportacentrs.com/sportacentrs_tv/live/30042013-tresdien_18_00_spidvejs_pasaules_kausa_iz

Carl Harms Mineralöle ist neuer Partner der SR Speed Performance!

oilfino-logo

Smoli und sein SR Speed Performance Team freuen sich sehr, mit Carl Harms Mineralöle bzw. dessen Marke „Oilfino“ einen weiteren Partner gewonnen zu haben.                                                                      Vermittelt wurde die Kooperation durch den SRSPS-Haustuner und „Smoli-Mentor“ Egon Müller.

Tradition trifft Moderne:
Das Unternehmen wurde bereits 1947 als Heizölhandel von Carl Harms gegründet und 1995 vom jetzigen Inhaber Carsten von Haw übernommen.
In den späten Neunzigern entschied man sich, das Portfolio um Kraft- und vor allem Schmierstoffe zu erweitern. Spätestens die Gründung der qualitativ
hochwertigen eigenen Marke Oilfino als logische Konsequenz auf stetiges Wachstum und steigende Nachfrage macht das Unternehmen aus dem Norden
Hamburgs zu einem großen und gefragten Player im europäischen Markt.
Neben der beeindruckenden Firmenentwicklung – u.a. hat sich die Mitarbeiterzahl seit der Übernahme durch von Haw versechsfacht – zeichnet sich die                                                                                  Unternehmung auch durch ein hohes soziales Engagement aus. So unterstützt man eine Vielzahl an regionalen Vereinen und Verastaltugen ebenso wie
einige einzelne Sportler.

„Wir sind sehr stolz, künfitg eine Unternehmnung wie Carl Harms repräsentieren zu dürfen. Das Unternehmen kann eine tolle Erfolgsstory vorweisen                                                                                                     und engangiert sich darüber hinaus auch abseits des Geschäftsbetriebes in vorbildlicher Art und Weise.“, so Smoli.

www.carlharms.de        /      www.oilfino.com

Polen: Deutliche Niederlage für Krosno!

„Das hatten wir uns deutlich anders vorgestellt denn wir sind schon mit der Absicht angereist, einen Sieg mit nach Hause zunehmen. Allerdings muss man klar festhalten, dass unser Team nicht an die Leistung von letzter Woche anknüpfen konnte und Opole obendrein sehr stark war und mit Rempala sowie Monberg zwei Piloten in Galaform hatte. Für mich fing es mit dem Laufsieg eigentlich perfekt an aber nach der Disqualifikation im folgenden Heat war dann irgendwie der Wurm drin und es gelang mir in der Folge auch nicht mehr das Setup an die sich ändernden Bedingungen anzupassen. Alles in allem bin im ziemlich enttäuscht“ fasste Smoli die Geschehnisse des Sonntags zusammen.

Die Gastgeber aus Opole machten von Beginn an klar, dass sie um jeden Preis einen Heimsieg einfahren wollten und lagen nach Heat 3 bereits mit 13 zu 5 in Führung. Zwar konterten die Wölfe in Heat 4 und erkämpften mit Smoli und Rafal Konopka ein 5 zu 1, doch der somit auf vier Punkte verringerte Rückstand konnte den ganzen Nachmittag nicht mehr weiter reduziert werden. Letztendlich waren die Gastgeber zu dominant und sämtliche Bemühungen des Krosno-Coaches mittels taktischer Reserve usw. liefen mehr oder minder ins Leere. Überragender Pilot der Eisenbahner war Jesper Monberg, der ein Maximum einfuhr.
Koljarz Opole 54
9. Marcin Rempała – 13+1 (3,3,2,3,2*)
10. Marcin Jędrzejewski – 5+1 (1,2*,1,1)
11. Jesper Monberg – 15 (3,3,3,3,3)
12. Tomasz Rempała – 8+2 (2*,1,0,2*,3)
13. Stanisław Burza – 8+1 (t,1,2,3,2*)
14. Adrian Wojewoda – 1 (1,0,d,0)
15. Łukasz Lesiak  – 4 (3,1,0)

KSM Krosno 36
1. Mariusz Fierlej – 9 (2,2,3,2,0)
2. Szymon Kiełbasa – 2 (0,0,-,2,-)
3. Tobias Busch – 6+1 (w,2*,3,0,1)
4. Claus Vissing – 4 (1,3,w,0)
5. Martin Smolinski – 8 (3,u,1,2,1,1)
6. Mateusz Wieczorek – 1 (0,1,-)
7. Rafał Konopka  – 6+3 (2,2*,1*,1*,0)

MünchenTV war zu Gast in Olching

TVM

München TV dreht derzeit eine kleine Geschichte über die Stadt Olching.

Da darf natürlich der MSC Olching als einer der grössten Vereine und zwei Großveranstaltungen nicht fehlen.

Als Moderatorin war keine Geringere als die Bekannte Monika Schiedel mit dabei.

München TV machts möglich.

Wir teilen euch mit wann es ausgestrahlt wird.