Einen weiteren Ländervergleich wird Martin Smolinski am kommenden Sonntag in Neustadt an der Donau bestreiten. Der MSC Neustadt lädt am 28. April zum 4-Länderkampf und das Team Deutschland, das von Martin Smolinski angeführt wird, trifft auf die Teams aus Dänemark, Polen und Großbritannien. „Ich freue mich auf das Rennen in Neustadt, gerade weil dort auch immer viele bekannte Gesichter unter den Rennbesuchern sind und viele Zuschauer auch aus dem Landkreis Kelheim zum Rennen kommen“, so der Bayer vor dem Heimspiel.

Einen Tag vor dem Länderkampf in Neustadt will der 34-jährige in Kroatien die erste Hürde auf dem Weg zur Speedway-Europameisterschaft nehmen. In Gorican muss Smoli einen Platz unter den ersten Vier erreichen um sich für den Challenge zur Speedway-EM Ende Mai in Ungarn zu qualifizieren. „Wenn ich das Qualifikationsrennen jeweils und den Challenge unter den Top-4 beende, dann bin ich bei der EM dabei“, so Smolinski kurz und knapp zur anstehenden EM-Qualifikation.

Im Mai beginnt dann für Martin Smolinski und die Landshut Devils die Saison in der Speedway-Bundesliga. In diesem Jahr wird auch dank den erstarkten DMV-White Tigers aus Diedenbergen ein noch engerer Kampf um den Finaleinzug erwartet. Aus diesem Grund wollen die Devils um Kapitän Martin Smolinski gleich beim ersten Rennen am 1. Mai in Brokstedt wichtige Matchpunkte einfahren und so auch die Brokstedter auf Distanz halten.

Am 4. Mai dann ein weiteres großes Highlight: Martin Smolinski wird mit Kai Huckenbeck und Michael Härtel die deutschen Farben beim Race-Off 1 des Speedway of Nations in Landshut vertreten.

Traumwetter und ideale äußere Bedingungen herrschten am Ostersonntag in Pocking, sodass über 2.500 Zuschauer ins Rottalstadion gekommen waren um den traditionellen Ländervergleich zu verfolgen. Die Zuschauer in Niederbayern erlebten einen gut aufgelegten Martin Smolinski, der 12 von 15 Punkten holen konnte und drei Laufsiege feiern durfte. Trotz der guten Leistung von Martin Smolinski reichte es für das deutsche Team im Ländervergleich nicht zum Sieg. Die Dänen boten eine ausgeglichene Leistung, punkteten durch die Bank weg zweistellig und als Deutschland nach der Verletzung von Mark Riss auch noch ein Mann weniger war, war der Sieg in weite Ferne gerückt.

Dennoch schafften Martin Smolinski, Valentin Grobauer und Michael Härtel zu dritt den zweiten Rang vor dem Team Europa und dem tschechischen Team. „Ein schöner Renntag bei tollem Wetter und einer guten Kulisse“, so Smoli, „ich konnte im Rennen ein paar Dinge für die neue Saison testen, bin aber noch nicht ganz zufrieden und wir müssen weiter hart arbeiten!“

21. April 2019MH (2)

Das Team SR Speed Performance und Martin Smolinski wünscht euch allen schöne Ostern.

Nicht vergessen 15.00 Rennstart Ländervergleich in Pocking!

Geglückte Titelverteidigung für Martin Smolinski und die Fighter des MSC Cloppenburg. Gemeinsam mit Lukas Fienhage und René Deddens holte Smoli nach 2018 erneut den DMSB Paar Cup mit den Fightern.

Der Bayer, der dank Sponsor McDonalds Timme für den vor der Veranstaltung noch ein Promotion Clip gedreht wurde, eng mit dem Club aus Cloppenburg verbunden ist, ging in fünf Läufen an den Start und konnte fünfmal als Laufsieger die Ziellinie kreuzen. Auch im Vorentscheidenden Duell gegen den späteren Vizemeister aus Wittstock, sah Smolinski als Laufsieger die Ziellinie, obwohl nach dem Start das Duo der Wittstocker in Front war. Smolinski und sein Partner René Deddens stürmten im wahrsten Sinne des Wortes an die Spitze und stellten somit die Weichen auf Sieg. Ein erneuter Doppelsieg im letzten Lauf der Cloppenburger brachte dann die endgültige Entscheidung für den MSC Cloppenburg, der auf heimischem Geläufe mit Maximumfahrer Martin Smolinski 38 von 42 Punkten holte und nur vier Punkte im gesamten Rennverlauf abgab.

„Der Saisonstart war top. Wir konnten als Team überzeugen und ich persönlich konnte das Rennen mit einem Maximum abschließen“, so Martin Smolinskis Fazit nach dem erfolgreichen Rennen, dass gleich mit dem ersten Titelgewinn gekrönt wurde. „Läuft“, so der Bayer kurz und knapp abschließend.

Der nächste Renntermin bei dem es laufen soll ist am Ostersonntag in Pocking, wo der Bayer ein deutsches Team beim traditionellen Länderkampf an Ostern anführen wird. Das deutsche Team um Martin Smolinski, Valentin Grobauer, Michael Härtel und Mark Riss wird alles daran setzen Dänemark,  Tschechien und das Team Europa auf die hinteren Plätze zu verweisen. Rennstart in Pocking ist am Ostersonntag um 15 Uhr.

Videolinks:

https://youtu.be/kXs1GegsYXM

https://youtu.be/IMrrKCnbY9o

Das erste Rennen und Wir konnten den ersten Titel erringen.

In Cloppenburg für die Cloppenburg Fighters konnte Martin gemeinsam mit Lukas Fienhage und Rene Deddens den Titel verteidigen.

Martin holte Punktemaximum für sein Team in all seinen Läufen.

Dank der guten Bahnverhältnisse war es eine sehr spannende Veranstaltung mit vielen Überholmanövern.

Die letzten Tests sind gefahren und Martin Smolinski ist bereit für die ersten Rennen der neuen Saison. Der Bayer wird am kommenden Wochenende beim Finale des Speedway Paar Cups die Rennweste des MSC Cloppenburg überstreifen und versuchen mit Lukas Fienhage und René Deddens den Titel zu verteidigen.

„Die Zeit der Tests sind jetzt vorbei und die neue Saison geht nun auch für mich los“, berichtet der Bayer, der im Vorjahr mit dem MSC Cloppenburg den Titel im Speedway Paar Cup gewann und diesen nun in Cloppenburg auch verteidigen möchte, „Lukas und René sind bereits wieder Rennen gefahren und ich hatte in den vergangenen Wochen auch das ein oder andere Testrennen und Training und ich glaube wir haben eine gute Chance, dass der Titel auch in diesem Jahr nach Cloppenburg geht beziehungsweise in Cloppenburg bleibt.“

Getestet hat Smolinski unter anderem in Zielona Gora, wo der 34-jährige auch ein Testrennen für seinen polnischen Ligaclub fuhr und zwei Laufsiege einfahren konnte. Weitere Testfahrten absolvierte der Bayer in Landshut und am vergangenen Wochenende in Leipzig. Smolinski lies es sich nicht nehmen in Leipzig bei seinem Sponsor AMZ Leipzig vorbeizuschauen und in der Filiale in Merseburg die aktuellen Weltmeister-Autogrammkarten zu hinterlegen.


56402000_2332134333517214_6709056713867132928_o