Jetzt wieder WoF Mitglied werden !

„Wall of friends 2018“ – Together fight for Longtrack WM!

alle weitern Infos sind hier zu finden – WoF Antrag

DSC07336

Das Jahr ist noch nicht sonderlich alt und der Olchinger Speedway Profi Martin Smolinski ist bereits wieder auf den Autobahnen unterwegs. Nach den Fitnesscamps mit dem MSC Abensberg und der Speedwaynationalmannschaft begab sich Martin Smolinski auf seine traditionelle Sponsorentour. „Unsere Sponsoren sind enorm wichtig für uns Speedwayfahrer und ich bin froh und dankbar über jeden einzelnen meiner Sponsoren, der mich entweder finanziell oder anderen Sponsorings unterstützt“, erzählt Martin Smolinski, „von daher nutze ich die Zeit in den Wintermonaten für ein persönliches Dankeschön und schaue bei meinen Sponsoren auf einen Plausch vorbei.“

Das kommende Wochenende wird Martin Smolinski dann nach Leipzig führen. Dort wird Martin Smolinski beim Opel AMZ Leipzig beim jährlichen Angrillen präsent sein, bei dem unter anderem auch sämtliche SUV-Modelle des Autoherstellers präsentiert werden. „Ich werde den Tag über in Leipzig präsent sein und auch wieder mein Bike mit dem Reaktionstest dabei haben. Jeder ist dann herzlich eingeladen sich mit mir am Reaktionstest zu messen“, blickt der Bayer auf das Angrillen in Leipzig voraus.

Von Leipzig aus wird Smoli dann die kommende Woche in Polen verbringen. Falubaz Zielona Gora lädt zu einem Fitnesscamp ein, bei dem auch am Team-Building gearbeitet werden soll. „Alleine das solche Camps eine ganze Woche andauern zeigt wie professionell in Polen gearbeitet wird“, so Smolinski.

#84_4_4

 

 

 

 

 

 

https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/olching-ort29215/martin-smolinski-speedway-ski-mittenwald-olching-9498935.html

Guten Tag Freunde der Wall off Friends,

wir arbeiten gerade an der Saison 2018, aufgrund unseres Umzuges in die

neue Werkstatt und Büro ist einges liegen geblieben. Wir möchten uns dafür entschuldigen.

In kürze bekommt ihr Post von uns.

Auf ein gutes 2018

 

Euer Martin

Mit Vollspeed für Herzkinder!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Machen Sie mit, werden auch sie aktiv für Herzkinder.

Spendenkonto:
Stiftung Kinder Herz

National Bank AG Konto: DE58360200300003773558

Paypal: info@stiftung-kinderherz.de

Im Motorsport müssen Mensch und Maschine gleichermaßen funktionieren. Während die Basis auf der technischen Seite in der Werkstatt und beim Motorentuner beeinflusst wird, ist die körperliche Fitness Sache des Athleten selbst.

Einen ersten Prüfstein gab es am vergangenen Wochenende für Martin Smolinski, der nach anstrengenden Wochen in denen der Werkstattumzug gemeistert wurde, auch Zeit für die körperliche Vorbereitung fand. „Es war ein schweißtreibendes Camp beim MSC Abensberg, aber es hat viel Spaß gemacht und ich war auch mit mir selbst zufrieden“, erklärte Martin Smolinski, der nicht nur am Training teilnahm, sondern auch gemeinsam mit Jürgen Ochsner, dem Cheftrainer der Bundesligamannschaft des TSV Abensberg, als Instruktor und Trainer die Kids an ihre Grenzen jagte.

Nach einem intensiven Wochenende in der Abensberger Turnhalle, stellte der Bayer erschöpft fest: „Ich konnte meine eigenen Erfahrungen in das Training einfließen lassen, doch merkte auch ich, dass ich bei der ein oder anderen Judo-Übung von Jürgen Ochsner an meine eigenen Grenzen kam. Somit ein wahrlich effektives Training, denn man konnte im Training genau sehen, wer schon wie lange in der Vorbereitung steckt und wo jeder einzelne steht.“

Das Trainingsmodell des MSC Abensberg, dass der Olchinger seit mehr als fünf Jahren begleitet ist inzwischen auch zu einem Modelltraining über die Clubebene hinaus geworden, denn am kommenden Wochenende wird der Olchinger gemeinsam mit seinen Kollegen der deutschen Speedwaynationalmannschaft das gleiche Camp erneut wiederholen. „Das Konzept geht voll auf und als Fahrer erlangt man in solchen Camps auch immer viele neue Erkenntnisse die man in die körperliche Vorbereitung mit einfließen lassen kann und von einer guten Fitness zehren wir Sportler die gesamte Saison über“, so der Olchinger, für den im wahrsten Sinne des Wortes gilt: Nach dem Fitnesscamp ist vor dem Fitnesscamp!