Nach vielen Schwierigkeiten in den letzten Monaten mit unseren Cap’s haben wir endlich wieder welche vor Ort!
Wir haben alles daran gesetzt wieder beste Qualität ins Haus der SR Speed Performance zu bekommen.
#84 Design mit Original Yupong Flexfit Caps aus den USA!

Am kommenden Freitag in Landshut und Samstag in Willing gibt es wieder einen SR Speed Performance Merchandise Shop!
Kommt vorbei und holt euch eine!

20140731-205831.jpg

20140731-205840.jpg

20140731-205847.jpg

20140731-205855.jpg

20140731-205902.jpg

20140731-205910.jpg

20140731-205916.jpg

20140731-205924.jpg

20140731-205930.jpg

20140731-205947.jpg

Eine lustige Geschichte ergab sich am vergangenen Sonntag nach der Siegerehrung beim Bundesligamatch in Berlin-Wolfslake.

Ein Fan der Berliner musste scheinbar einen Wetteinsatz einlösen und so machten sich Martin Smolinski von den Devils und der für Berlin startende Tobias Busch ans Werk und stutzten dem Fan nicht nur den Bart.

„Scheinbar war der Wetteinsatz, dass der Bart ab kommt, wenn die Berliner uns schlagen. Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen“, schmunzelte Martin Smolinski nach dieser ungewöhnlichen Aktion.

Bedenkt man jedoch, dass vor allem im Eishockey eine alte Regel besagt: „Wer rasiert, verliert!“, könnte man sogar von einem guten Omen für die Landshuter Devils sprechen, die ja am kommenden Freitag um 20 Uhr gegen Falubaz Berlin antreten und zum Siegen verdammt sind um die Chance auf das Finale in der Speedway Bundesliga aufrecht zu erhalten.

jdn229uc
edvhekmc

Smolinskiy+Buschr_c_sievers

Auswärtsmatch für die Devils des AC Landshut in Berlin-Wolfslake und im Duell von Titelverteidiger Landshut gegen Vie Wolfslake waren wichtige Punkte im Kampf um den Finaleinzug zu vergeben.

Verlief das Match für Martin Smolinski letzten Endes zufriedenstellend, kann das Team nicht ganz mit dem Abschneiden zufrieden sein. „Es war ein guter Tag für mich persönlich, jedoch war das Resultat fürs Team nicht so gut. Zu aller erst möchte ich Gensungswünsche an die gestürzten Fahrer senden und hoffe das sie bald wieder fit sind“, so Smolinski. Die Witterung in Wolfslake war enorm schwül und trotz der 35 Grad war die Bahn gut präpariert.

Nach zwei dritten Plätzen in den ersten beiden Läufen war viel Arbeit in der Box notwendig um besser in Tritt zu kommen. „Anfangs fühlte ich mich noch nicht so wohl, doch meine Mechaniker haben das dann richtig gut hingekriegt und einen bravorösen Job abgeliefert. Wir konnten mit dem Set-Up den richtigen Weg einschlagen und ab dem dritten Lauf ging es richtig gut voran“, so der Kapitän der Devils. Entweder lieferte Smolinski Start-Ziel Siege ab, oder der Olchinger wurde von seinen Großewächter- Aggregaten nach vorne getragen.

Zusammengefasst bleibt festzuhalten, dass bei einer spannungsgeladenen Veranstaltung die durch Stürze und leider auch durch den ein oder anderen Hitzekollaps in die Länge gezogen wurde selbst Martin Smolinski mit 20 Punkten die Niederlage der Devils nicht verhindern konnte.

Im Tagesfinale kam es dann noch zu einer aussergewöhnlichen Situation für Martin Smolinski: „Ich lag in Führung als der Finallauf des Tages abgebrochen wurde, da Renat Gafurov und Gzregorz Walasek gestürzt waren. Zu der Zeit war Matze Schultz bereits ausgefallen und letzten Endes stand ich beim Re-Run allein am Band und habe den Fans gleich mal vier Runden lang Wheelies gezeigt.“

Der Rückkampf, den die Devils unbedingt gewinnen müssen, findet am kommenden Freitag in der One Solar Arena Landshut statt.

Team_Landshut_c_sievers

Finale_Walasek(r)+Smolinski(w)+Schultz(b)+Gafurov(y)_c_sievers

wheelie_smolinski_c_sievers

Wolfslake Falubaz Berlin 47
Grzegorz Walasek (PL) (2,2,1,3,2) 10
Sebastian Ulamek (PL) (0,2,3,3,D,2,3) 13
Tobias Busch (2,3,2,1,1,2) 11
Mathias Schultz (2,3,2,2,2) 11
Rene Deddens (1,1,0,0,0) 2

AC Landshut 43
Martin Smolinski (1,1,3,6,3,3,3) 20
Renat Gafurov (RUS) (3,3,1,2,3,1,D) 13
Christian Hefenbrock (0,0,1,0,0,0,1) 2
Kai Huckenbeck (3,1,0,2) 6
Mark Riss (0,0,-,1,1,0) 2

Heat 0: Huckenbeck, Schultz, Deddens, Riss
Heat 1: Gafurov, Walasek, Smolinski, Ulamek
Heat 2: Schultz, Busch, Huckenbeck, Hefenbrock
Heat 3: Gafurov, Ulamek, Deddens, Riss
Heat 4: Busch, Walasek, Smolinski, Hefenbrock
Heat 5: Ulamek, Schultz, Gafurov, Huckenbeck
Heat 6: Smolinski (TR Riss), Busch, Hefenbrock, Deddens
Heat 7: Smolinski (J), Huckenbeck, Walasek, Deddens
Heat 8: Ulamek, Gafurov, Busch, Hefenbrock
Heat 9: Gafurov, Schultz, Riss, Deddens
Heat 10: Smolinski, Schultz, Gafurov, Ulamek (D)
Heat 11: Walasek, Ulamek, Riss, Hefenbrock
Heat 12: Smolinski, Walasek, Busch, Hefenbrock
Heat 13: Ulamek, Busch, Hefenbrock, Riss
Heat 14: Smolinski, Walasek (N), Gafurov (D), Schultz (A)

Bilder By Daniel Sievers/ DSPhotografy

In nur fünf Tagen trifft Martin Smolinski mit den Landshuter Devils in der Speedway Bundesliga gleich zweimal auf Falubaz Berlin Wolfslake.

Beide Teams fighten um den direkten Einzug ins Finale der Speedway Bundesliga, sodass beide Duelle enorme Spannung versprechen. Das Line Up für das erste Duell am kommenden Sonntag ist inwzisczhen Bekannt und Martin Smolinski wird gemeinsam mit Renat Gafurov, Christian Hefenbrock, Mark Riss und Kai Huckenbeck, der vom MSC Brokstedt ausgeliehen wurde, um den Einzug ins Finale kämpfen. Nach dem ersten Duell am kommenden Sonntag in Berlin-Wolfslake treffen beide Teams am Freitag, 1. August in der One Solar Arena Landshut erneut aufeinander.

Line Up – Falubaz Berlin vs. Devils Landshut

Wolfslake Falubaz Berlin
Grzegorz Walasek (PL)
Patryk Dudek (PL)
Tobias Busch
Mathias Schultz
Rene Deddens

AC Landshut
Martin Smolinski
Renat Gafurov (RUS)
Christian Hefenbrock
Kai Huckenbeck
Mark Riss

Martin sagt danke an unseren Helmlieferanten HJC Helmets!
Dank der enormen Sicherheit und Leichtigkeit der HJC’s geht es Martin gut. Die Nummer 1 der Helme!
Spitzensicherheit für Spitzensportler!

Die Reise nach Russland zum zweiten Finale der Speedway EM verlief für Martin Smolinski in doppelter Hinsicht schmerzhaft. Zum einen schmerzt es natürlich, dass man im Tagesergebnis mit nur drei Punkten am Ende des Feldes steht, doch noch viel schmerzhafter ist es, dass Martin gleich zweimal in aussichtsreicher Position hart zu Boden musste.

Nach einem dritten Platz im Auftaktheat ging der Olchinger in seinem zweiten Lauf beim Angriff auf Rang zwei spektakulär zu Boden und es schien fast als würde Smoli während dem Sturz mitsamt seinem Bike in der Luft stehen. Nach einem zweiten Platz im dritten Durchgang und null Punkten im vierten Heat, wollte Smolinski in seinem letzten Outing unbedingt noch einmal einen guten Lauf zeigen und übernahm prompt die Führung. Es schien alles darauf hinzudeuten, dass Smoli die drei Punkte sicher ins Ziel bringen würde, ehe er in der Startkurve mit dem Hinterrad in ein Loch kam, erneut ausgehebelt wurde und hart auf der Bahn auffschlug.

Nach dem Rennen berichtete Martin Smolinski von Kopfschmerzen, sowie Schmerzen in der Schulter und beiden Knien. Nach seiner Rückkehr am morgigen Montag nach München, wird sich Smoli zur Sicherheit in ärtzliche Behandlung begeben und sich entsprechend durchchecken lassen.

1. #5 Nicki Pedersen (Denmark) (3,1,2,1,3,3) 13+ 1st place in final
2. #89 Emil Sayfutdinov (Russia) (2,2,3,3,3,2) 15+ 2nd place in final
3. #69 Patryk Dudek (Poland) (3,3,1,2,2,1) 12+ 3rd place in final
4. #1 Martin Vaculik (Slovakia) (3,3,3,3,2,ex) 14
5. #25 Peter Kildemand (Denmark) (2,3,2,3,2) 12
6. #19 Jurica Pavlic (Croatia) (2,2,1,3,1) 9
7. #21 Maksims Bogdanovs (Latvia) (1,1,3,0,3) 8
8. #169 Andzejs Lebedevs (Latvia) (1,1,2,2,2) 8
9. #27 Janusz Kołodziej (Poland) (2,2,0,2,0) 6
10. #13 Jonas Davidsson (Sweden) (3,1,0,0,1) 5
11. #100 Andreas Jonsson (Sweden) (1,3,R,1,R) 5
12. #33 Adrian Miedziński (Poland) (0,2,1,1,1) 5
13. #20 Tomasz Gollob (Poland) (0,0,0,1,3) 4
14. #16 Vitaly Bielousov (Russia) (0,0,3,0,1) 4
15. #313 Kenni Larsen (Denmark) (0,0,1,2,0) 3
16. #84 Martin Smolinski (Germany) (1,ex,2,0,ex) 3

Result by SEC – Facebookpage – https://www.facebook.com/SpeedwayEuro?fref=nf

Ein Paar Impressionen aus Togliatti!
Material ist komplett angekommen.
Das kpl. Material musste an der Grenze entladen werden.

20140720-120056.jpg

20140720-120106.jpg

20140720-120118.jpg

20140720-120126.jpg

20140720-120135.jpg

20140720-120144.jpg

20140720-120151.jpg

20140720-120159.jpg

20140720-120238.jpg

Die Reise / Kurztrip nach Togliatti / Russland geht los.
Von München via Frankfurt direkt nach Samara. In Russland angekommen steht ein Shuttleservice (powered by One Sport Media) bereit und bringt mich in das ca.1,5Std entfernte Togliatti/Hotel.

Nicht vergessen: Sonntag Abend um 17.45 Eurosport einschalten und Daumen drücken.
Es grüsst aus dem Flieger euer Martin!

20140719-190336.jpg

20140719-190409.jpg