Einen Abend zum vergessen erlebten Smoli und seine Brummies-Teamkameraden gestern im Arlington Stadium der Eastbourne Eagles. Auf einer äußert schwierig zu befahrenden Bahn dominierten die Gastgeber gefühlt das gesamte Rennen über und fügten so dem amtierenden Tabellenführer der Eliteleague die dritte Niederlage der Saison bei. Die Brummies hatten, abgesehen von Bomber Harris und Jason Doyle, mit den vorherrschenden Verhältnissen phasenweise massive Probleme und verzeichneten einige Stürze. Trotz der Probleme stemmten die Brummies sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage, dass Team wollte zumindest noch einen Punkt von den Eagles entführen, doch auch das Misslang: In Heat 14 kollidierte Doyle nach aussichtsreichem Start mit Bjarne Pedersen was zu Folge hatte, dass Doyles Kette riss und das Rennen für ihn beendet war. Im letzten Heat des Tages erwischte es dann zu allem Überfluss auch noch Chris Harris. Der bis dahin mit Maximum unterwegs gewesene Brummies-Pilot stürzte beim Angriff auf Eagles-Debütant Mikkel Michelsen….. Für Smoli persönlich war es der schwärzeste Tag der Saison, der Olchinger fasste das Erlebte knapp zusammen: “ Pleiten, Pech und Pannen. In Lauf 1 hatte ich einen miesen Start, im darauffolgenden Rennen hatte ich überzogen und lag auf der Nase und zu allem Überfluss schoss mich dann Danny in meinem dritten Heat noch ab, was mir erneut ordentlich Schmerzen bescherte – was soll man da noch sagen? Es muss wohl auch solche Tage geben, sonst wäre offensichtlich alles zu einfach…“

Eastbourne Eagles – 51

1. Bjarne Pedersen – 10+1 (1,2,3,1*,3)
2. Mikkel Michelsen – 11+2 (3,1*,3,1,1,2*)
3. Simon Gustafsson – 4+1 (1,1*,2,0)
4. Cameron Woodward – 7+2 (3,2,0,1*,1*)
5. Lukas Dryml –
6. Timo Lahti – 13 (3,2,1,3,2,2)
7. Kim Nilsson – 6+3 (2*,1*,2*,1)

Birmingham Brummies – 41

1. Jason Doyle – 9 (2,3,4!,d)
2. Martin Smolinski – 1 (0,0,1,0)
3. Daniel King – 10+1 (2,2*,2,3,1)
4. Ben Barker – 6 (0,3,0,3)
5. Chris Harris – 12 (3,3,3,3,u)
6. Nicolas Covatti – 0 (w,0,0)
7. Josh Auty – 3+1 (1,0,w,2*,u)

Das heutige Auswärtsmatch der Birmingham Brummies gegen die Eastbourne Eagles wird wieder live von Sky Sports UK übertragen. Rennbeginn ist 20.30 Uhr.

Livestreams findet Ihr unter:

http://cricfree.tv/live/index.php Sky Sports 1

oder

http://www.soccer-live.pl/transmisje.php?id=motorsport Sky Sports 1

Gestern Abend setzten die Brummies ihre beeindruckende Serie fort indem sie einen deutlichen Auswärtssieg bei Smolis Ex-Club, den Coventry Bees, errungen. 40 zu 49 lautete der Endstand, somit sind die Brummies erstmals auf Platz 1 in der Elitelague!
Für Smoli begann das Rennen optimal, denn er startete in Heat 1 mit einem Laufsieg über Coventry-Gastfahrer Bjarne Pedersen und Michal Sczepaniak doch die Freude hielt nicht lange an. Bereits in seinem zweiten Outing stürzte er im ersten „Eck“ zusammen mit seinem Teamkollegen Jason Doyle. “ Drei Mann auf engsten Raum, da geht schon mal der Platz aus“ so die knappe Zusammenfassung des Olchingers. Durch Schmerzen gehandicapt konnte er nur noch zwei Heats absolvieren, die er mit Rang 2 sowie Rang 3 beendete. Seine Teamkollegen ließen sich jedoch trotz des besagten 0 zu 5 und dem damit verbundenen Rückstand nicht verunsichern und egalisierten diesen bereits in Heat 7. Im Anschluss bauten die Gäste ihre Führung weiter konsequent aus und fuhren so einem zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdetem Auswärtssieg entgegen.

Coventry Bees – 40

1. Bjarne Pedersen ( Gast ) – 9+1 (2,2,3,2*,0)
2. Michał Szczepaniak – 3 (0,0,3,0)
3. Grzegorz Zengota – 3+1 (1*,2,w,0)
4. Stuart Robson – 6 (2,3,1,d)
5. Scott Nicholls – 10 (d,1,3,3,3)
6. Aaron Summers – 3+1 (2*,d,d,1)
7. Adam Roynon – 6 (3,2,0,1)

Birmingham Brummies – 49

1. Jason Doyle – 3 (1,w,2,0)
2. Martin Smolinski – 6 (3,w,2,1)
3. Daniel King – 12+1 (3,3,2,3,1*)
4. Ben Barker – 6+2 (0,2*,1*,3)
5. Chris Harris – 10 (3,1,3,1,2)
6. Nicolas Covatti – 8+3 (w,3,1*,2*,2*)
7. Josh Auty – 4+1 (1,1,2*,-)

Nach längerer Pause traten Smoli und seine Teamkollegen endlich wieder im heimischen Perry Barr Stadium an und landeten erneut einen wichtigen Heimsieg. Nach ausgeglichenem Beginn gelang den Gastgebern in Heat 7 und 8 ein Doppelschlag: Sowohl „Bomber“ Harris als auch Smoli erkämpften jeweils im Zusammenspiel mit Nic Covatti ein 5 zu 1, was erstmals einen deutlichen Vorsprung von 8 Punkten zur Folge hatte. In Lauf 10 packte Smoli zusammen mit Jason Doyle ein weiteres 5 zu 1 drauf, so dass die Führung auf 37 zu 23 anwuchs. Die Gäste entschieden sich darauf, in den beiden folgenden Heats jeweils den Joker zu setzen, doch Simon Gustafsson sah ebenso wie Cam Woodward nur als Zweiter die Ziellinie und es schien als wäre die Messe bereits gelesen. Doch es sollte anders kommen: Lauf 13 und 14 ging jeweils mit         1 zu 5 an die Eagles und so kam es, wie bereits am Montag in Peterbourough, erneut zu einem „Last Heat Decider“, dieses Mal jedoch mit Beteiligung von Smoli. Der Olchinger bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen mit einem Laufsieg und avancierte so zum Matchwinner, denn Teamkollege Chris Harris kam nur als Vierter ins Ziel. Selbstredend folgte die Auszeichnung zum „Rider of the Night“ was den 28-Jährigen ganz besonders freute: “ Ich freue mich riesig, dass ich heute den Sieg für unser Team einfahren konnte. Das Rennen nahm noch eine dramatische Wendung denn eigentlich hatten wir den Sieg ja bereits so gut wie in der Tasche aber das ist eben Speedway. Es war eine geile Show- Spannung, Action und Dramatik pur, dass Publikum war begeistert – was will man als Rennfahrer mehr ?“

Birmingham Brummies – 48

1. Jason Doyle – 6+1 (3,0,2*,1)
2. Martin Smolinski – 10+1 (0,2,2*,3,3)
3. Daniel King – 7 (0,3,1,3)
4. Ben Barker – 7 (2,1,3,1)
5. Chris Harris – 6 (w,3,3,w,0)
6. Nicolas Covatti – 8+1 (3,2*,3,0,0)
7. Josh Auty – 4+1 (2*,2,-,0)

Eastbourne Eagles – 46

1. Bjarne Pedersen- 9+2 (2,2,1*,2*,2)
2. Lukas Dryml – 
3. Simon Gustafsson – 8 (3,0,1,0,4!)
4. Kim Nilsson – 5 (1,0,1,3)
5. Cameron Woodward – 16+1 (3,3,2,4!,3,1*)
6. Timo Lahti – 6+2 (1,1,1,0,1*,2*)
7. Kyle Newman  – 2+1 (1*,0,1,0,-,)

Mit überzeugenden 9+1 Punkten aus vier Heats meldete sich Smoli gestern Abend  beim Auswärtsmatch seiner Brummies gegen die Peterborough Panthers zurück. Trotz seiner verletzungsbedingten Auszeit knüpfte der Olchinger nahtlos an seinen bisherigen Leistungen an und trug so wesentlich zum hart umkämpften Remis bei.  Bereits nach zwei Durchgängen gerieten die Gäste aus Birmingham in Rückstand und es sollte bis Heat 11 dauern, um  diesen zu egalisieren. Jason Doyle behielt zusammen mit Smoli die Oberhand über Joonas Kylmäkorpi und Dakota North, zuvor hatten Danny King und Ben Barker ebenfalls ein 5 zu 1 gegen Kenneth Bjerre und North eingefahren, so lautete der neue Zwischenstand 33 zu 33. In Lauf 12 und 13 gelang es den Gästen dann sogar erstmals einen 4 Punkte-Vorsprung herauszufahren, doch die Panthers konnterten im direkten Anschluss  mit einem 1 zu 5, Josh Auty und Ben Barker hatten das Nachsehen gegen Patrick Hougaard und Krzysztof Buczkowski. Somit stand es vor dem letzten Rennen des Abends 42 zu 42 und es kam einmal mehr in dieser Saison zu einem „Last Heat Decider“ in welchem der an diesem Abend überragende  „Bomber“ Harris zwar als erster die Ziellinie kreuzte, Teamkollege Danny King sich jedoch nur als Vierter im Ziel meldete. Somit lautete der Endstand 45 zu 45 unentschieden. “ Schade, wir hätten gerne einen Auswärtssieg mitgenommen aber heute Abend fehlte uns ein wenig die Konstanz. Vor allem Nic und Josh hatten einen rabenschwarzen Tag und so etwas rächt sich nun mal. Nichts desto trotz haben alle hart gefightet und wir nehmen daher verdient Punkte aus Peterborough mit. Persönlich bin ich sehr froh, dass es  gut für mich gelaufen ist. Ich habe zwar noch etwas Schmerzen aber es hielt sich im Rahmen“ fasste Smoli seine Sicht der Dinge zusammen.

Peterborough Panthers – 45

1. Kenneth Bjerre – 10 (3,3,0,2,2)
2. Ryan Fisher – (d,-,-,-)
3. Norbert Kościuch – 5+1 (0,1*,2,2)
4. Krzysztof Buczkowski – 7+2 (2,2,1*,2*)
5. Joonas Kylmaekorpi – 4 (2,1,1,0)
6. Dakota North – (3,1,1,1,0)
7. Patrick Hougaard – 13+3 (2*,1*,3,3,0,3,1*)

Birmingham Brummies – 45

1. Jason Doyle – 5+1 (1*,0,3,1)
2. Martin Smolinski – 9+1 (2,3,2,2*)
3. Daniel King – 9 (3,0,3,3,0)
4. Ben Barker – 5+1 (1,2,2*,0)
5. Chris Harris – 14 (3,2,3,3,3)
6. Nicolas Covatti – 1 (1,0,0)
7. Josh Auty – 2 (d,w,0,1,1)

Da freut man sich wenn man die Post aufmacht!
Danke an die Stadt Landshut / Bürgermeister Hr. Rampf!

20130716-154438.jpg

Nach einer weiteren Computertomograhie kann nun, zumindest was den möglichen Riss in der Milz betrifft, Entwarnung gegeben werden. Zwar hat Martin nach wie vor Blut im Urin und phasenweise sehr starke Schmerzen, eine Verletzung des Organs kann jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden!  Am Nachmittag finden erneut Untersuchungen statt um schnellstmöglich Gewissheit zu haben. Wie lange Martin pausieren muss ist zur Stunde noch nicht klar.

Nach weiteren, eingehenden Untersuchungen in Deutschland stellt sich Smolis Verletzung nun doch schwerwiegender als ursprünglich gedacht dar: Laut neuestem Kenntnisstand hat Martin neben einer Nierenquetschung vermutlich auch einen Riss in der Milz. Er steht weiterhin unter Beobachtung und hat für die kommenden Tagen absolute Ruhe verordnet bekommen. Eine Teilnahme am Langbahn GP im französischen Marmande ist somit unmöglich. Sobald es neue Erkenntnisse gibt werden wir diese auf unsere HP zeitnah posten.

Seinen ersten Einsatz als Gastfahrer für das Team von Vizemeister Poole Pirates hatte sich Smoli definitiv anders vorgestellt: “ Heute war ein Abend zum vergessen: Mein erster Heat war noch ganz gut aber in Lauf  7 ist mir im Zweikampf mit Tai die Kette gerissen und ich habe mich beim Sturz so unglücklich zwischen Lenker und Rahmen verkeilt, dass mir schlecht vor Schmerzen wurde. Leider sind die Schmerzen nicht besser geworden und dementsprechend gehandicapt ging ich auch in die weiteren Heats. In Anbetracht der Umstände kann ich also mit der Ausbeute noch ganz zufrieden sein, zumal ich mehrfach gegen Tai und Chris ran musste. In Heat 15 setzte ich Woffi zusammen mit Darcy ordentlich unter Druck , Darcy konnte ihn in der Folge auch überholen. Ich blieb dicht an ihm dran und wähnte zumindest meinen dritten Platz in Sicherheit, doch Tai ging in der Zielkurve kurz vom Gas und blockte mich, so konnte Chris innen durchfahren und ich war der Depp. Aber irgendwie passte das zu meinem Tag.“                                                             Auch im gesamten lief es für die Gäste aus Poole keineswegs rund, so liefen die Pirates das ganze Rennen über einem Rückstand nach und man hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Wolves noch etwas anbrennen lassen würden. Die Gastgeber glänzten mit einer soliden Mannschaftsleistung, während bei Poole nur Dary Ward mit 17 Punkten sowie Rohan Tungate mit 14 + 2 zu überzeugen wussten.

Aktuell ist Martin aufgrund der anhaltenden Beschwerden auf dem Weg zu einer Ultraschalluntersuchung.

Wolverhampton Wolves – 49

1. Chris Harris (Gast) – 10+3 (3,2*,2*,2,1*)
2. Tyron Proctor – 
3. Ricky Wells – 7 (1,1,2,2,1)
4. Adam Skórnicki – 9+1 (3,0,3,1*,2)
5. Tai Woffinden – 9+1 (3,3,d,1*,2)
6. Ludvig Lindgren – 7+1 (1,3,2*,1,0)
7. Jacob Thorssell – 7+2 (2*,2*,w,3,0)

Poole Pirates – 42

1. Darcy Ward – 17 (2,6!,3,3,3)
2. Thomas H. Jonasson – 
3. Martin Smolinski (Gast) – 5+1 (2,u,1,2*,0)
4. Josh Grajczonek – 0 (0,0,d,0)
5. Maciej Janowski – 2 (1,1,w!,0)
6. Rohan Tungate – 14+2 (1,2*,0,3,2*,3,3)
7. Micky Dyer – 4 (0,0,3,0,1)