oilfino-logo

Smoli und sein SR Speed Performance Team freuen sich sehr, mit Carl Harms Mineralöle bzw. dessen Marke „Oilfino“ einen weiteren Partner gewonnen zu haben.                                                                      Vermittelt wurde die Kooperation durch den SRSPS-Haustuner und „Smoli-Mentor“ Egon Müller.

Tradition trifft Moderne:
Das Unternehmen wurde bereits 1947 als Heizölhandel von Carl Harms gegründet und 1995 vom jetzigen Inhaber Carsten von Haw übernommen.
In den späten Neunzigern entschied man sich, das Portfolio um Kraft- und vor allem Schmierstoffe zu erweitern. Spätestens die Gründung der qualitativ
hochwertigen eigenen Marke Oilfino als logische Konsequenz auf stetiges Wachstum und steigende Nachfrage macht das Unternehmen aus dem Norden
Hamburgs zu einem großen und gefragten Player im europäischen Markt.
Neben der beeindruckenden Firmenentwicklung – u.a. hat sich die Mitarbeiterzahl seit der Übernahme durch von Haw versechsfacht – zeichnet sich die                                                                                  Unternehmung auch durch ein hohes soziales Engagement aus. So unterstützt man eine Vielzahl an regionalen Vereinen und Verastaltugen ebenso wie
einige einzelne Sportler.

„Wir sind sehr stolz, künfitg eine Unternehmnung wie Carl Harms repräsentieren zu dürfen. Das Unternehmen kann eine tolle Erfolgsstory vorweisen                                                                                                     und engangiert sich darüber hinaus auch abseits des Geschäftsbetriebes in vorbildlicher Art und Weise.“, so Smoli.

www.carlharms.de        /      www.oilfino.com

„Das hatten wir uns deutlich anders vorgestellt denn wir sind schon mit der Absicht angereist, einen Sieg mit nach Hause zunehmen. Allerdings muss man klar festhalten, dass unser Team nicht an die Leistung von letzter Woche anknüpfen konnte und Opole obendrein sehr stark war und mit Rempala sowie Monberg zwei Piloten in Galaform hatte. Für mich fing es mit dem Laufsieg eigentlich perfekt an aber nach der Disqualifikation im folgenden Heat war dann irgendwie der Wurm drin und es gelang mir in der Folge auch nicht mehr das Setup an die sich ändernden Bedingungen anzupassen. Alles in allem bin im ziemlich enttäuscht“ fasste Smoli die Geschehnisse des Sonntags zusammen.

Die Gastgeber aus Opole machten von Beginn an klar, dass sie um jeden Preis einen Heimsieg einfahren wollten und lagen nach Heat 3 bereits mit 13 zu 5 in Führung. Zwar konterten die Wölfe in Heat 4 und erkämpften mit Smoli und Rafal Konopka ein 5 zu 1, doch der somit auf vier Punkte verringerte Rückstand konnte den ganzen Nachmittag nicht mehr weiter reduziert werden. Letztendlich waren die Gastgeber zu dominant und sämtliche Bemühungen des Krosno-Coaches mittels taktischer Reserve usw. liefen mehr oder minder ins Leere. Überragender Pilot der Eisenbahner war Jesper Monberg, der ein Maximum einfuhr.
Koljarz Opole 54
9. Marcin Rempała – 13+1 (3,3,2,3,2*)
10. Marcin Jędrzejewski – 5+1 (1,2*,1,1)
11. Jesper Monberg – 15 (3,3,3,3,3)
12. Tomasz Rempała – 8+2 (2*,1,0,2*,3)
13. Stanisław Burza – 8+1 (t,1,2,3,2*)
14. Adrian Wojewoda – 1 (1,0,d,0)
15. Łukasz Lesiak  – 4 (3,1,0)

KSM Krosno 36
1. Mariusz Fierlej – 9 (2,2,3,2,0)
2. Szymon Kiełbasa – 2 (0,0,-,2,-)
3. Tobias Busch – 6+1 (w,2*,3,0,1)
4. Claus Vissing – 4 (1,3,w,0)
5. Martin Smolinski – 8 (3,u,1,2,1,1)
6. Mateusz Wieczorek – 1 (0,1,-)
7. Rafał Konopka  – 6+3 (2,2*,1*,1*,0)

TVM

München TV dreht derzeit eine kleine Geschichte über die Stadt Olching.

Da darf natürlich der MSC Olching als einer der grössten Vereine und zwei Großveranstaltungen nicht fehlen.

Als Moderatorin war keine Geringere als die Bekannte Monika Schiedel mit dabei.

München TV machts möglich.

Wir teilen euch mit wann es ausgestrahlt wird.

Gestern Abend trafen Martin und seine Teamkameraden auf die Lakeside Hammers. Die Gäste, die ohne Davey Watt antreten mussten gerieten bereits in Heat 3 in Rückstand und es sollte ihnen den gesamten Abend nicht mehr gelingen diesen aufzuholen da lediglich Peter Karlsson mit 13 Punkten eine überzeugende Leistung im Perry Barr Stadium zeigen konnte. Die Brummies begeisterten das heimische Publikum mit einer ausgeglichenen Teamleistung, Pilot des Abends war Jason Doyle der 14 Punkte schrieb. Für Smoli lief es letzten Endes gut, vor allem in Heat 11 glänzte er als er den starken Peter Karlsson nach mäßigem Start mit enormen Kampfeswillen niederrang. Wehrmutstropfen war jedoch die Disqualifikation in Heat 2. „Ich bin etwas angefressen, die Disqualifikation in meinem ersten Lauf hat mir den Abend versaut und diese Entscheidung war für mich äußerst fragwürdig. Unterm Strich muss ich nun mit dem Ergebnis aber zufrieden sein denn 7+1 aus drei Heats ist ja im Grunde genommen nicht so verkehrt. Ich hoffe nur, dass nun endlich wieder etwas Normalität einkehrt. Am vergangenen Wochenende hat mich die Technik zwei Heatsiege gekostet, heute nun wieder so etwas. So was ist schon ein wenig deprimierend“ analysierte Smoli das Geschehen. „Andererseits mach es wirklich Spaß hier zu fahren, die Fans im Perry Barr sind einfach spitze: „Special greetings and heartfelt thanks to Wendy, your‘re fantastic!“

Birmingham Brummies  56

1. Chris Harris  6+2 (1*,2*,1,2)
2. Jason Doyle  14 (2,3,3,3,3)
3. Daniel King  12 (3,2,3,3,1)
4. Josh Auty  5+1 (1,1*,u,3)
5. Ben Barker  6+2 (3,1*,1,1*)
6. Martin Smolinski  7+1 (w,2,3,2*)
7. Nicolas Covatti  6+1 (3,0,2*,1)

The Lakeside Hammers  38

1. Peter Karlsson  13 (0,3,3,2,3,2)
2. Kim Nilsson  6 (3,2,d,1,0)
3. Lewis Bridger  7 (0,0,2,4!,1)
4. Davey Watt
5. Piotr Świderski  6 (2,d,4!,0,0,0)
6. Richard Lawson  1+1 (1*,-,-,-)
7. Robert Mear  5+2 (2,1*,1,0,1*,0,0)

Nach dem ersten Test konnten wir auch die restlichen Dämpfer einstellen lassen. Heute kamen sie endlich.
Danke
www.yss-europe.eu

20130423-154814.jpg

Am Wochende konnte sich Smoli über einen Sieg seines neuen polnischen Teams KSM Krosno über Wanda Krakau freuen. Wie erwartet kam es zu einem heißumkämpften Match, in dem sich beide Seiten nichts schenkten und die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber erst in den letzten Heats fiel. Der Olchinger überzeugte zusammen mit seinem Teamkollegen Tobi Busch und Mariusz Fierlej, hatte allerdings das Pech, dass ihm die Technik mehrfach einen Streich spielte was eine höhere Punkteausbeute verhinderte. Seinen größten Auftritt hatte er in Heat 11 als er nach verpatztem Start von Platz vier aus das Feld aufrollte. “ Ich freue mich natürlich das wir dieses erwartet schwere Rennen für uns entscheiden und somit optimal in die Saison starten konnten allerdings ist die Freude aufgrund meiner technischen Probleme schon arg getrübt. Es wäre deutlich mehr drinn gewesen aber so ist es nun einmal. Wir werden uns jetzt in aller Ruhe an die Analyse machen, dann sehen wir weiter“, so der knappe Kommentar des sichtlich geknickten Olchingers.

KSM Krosno 46
9 Tobias Busch 12 +1 (3,3,2,3,1 *)
10 Adrian Szewczykowski 1 (0,1, d, 0)
11 Mariusz Fierlej 13 (3,2,3,3,2)
12 Simon Kielbasa 6 +3 (1,1 *, 2 *, 2 *, 0)
13 Martin Smolinski 9 (3, d, 2,3,1)
14 Matthew Wieczorek 2 (0,1,1)
15 Rafal Konopka (guest) 3 (3,0,0)

Wanda Krakow 44
1 Paul Staszek 10+ 1 (1 *, 3,3,2,3)
2 Matej Kus 5 (2,0,1,2)
3 Timo Lahti 10 +1 (0,3,3,1 *, 3,0)
4 Kenneth Hansen 8 +2 (2,2 ‚, 1,1,2 *)
5 Tobias Kroner – 5 (2,2,1,0, -)
6 Charles Jóźwik (guest) – 1 1 (1 *, t, d)
7 Marcin Wawrzyniak 3 (2.1 * 0)

Am gestrigen Samstag machte unser Team einen Zwischenstopp im Landkreis ABENSBERG.

Grund war ein kleines Mädchen, dass seit dem Unfall in Neustadt / Donau vor einem Jahr panische Angst vor Motorrädern hat. Nachdem mein Neffe im Kindergarten des öfteren von mir erzählt, kam seine Erzieherin auf meine Schwester zu.

Die Erzieherin kam mit dem Mädchen vorbei und ich zeigte Ihr mein Motorrad. Mit sehr viel Respekt näherte sie sich dem Motorrad. Sie erzählte mir von ihren Eindrücken bzw. Ihrem Erlebnis. Es war keine leichte Situation. Ich packte mein Elektro Motorrad von Eliseo Hummer setzte mir und meinem Neffen ein Helm auf und wir drehten eine kleine Runde.

Das Mädchen traute sich noch nicht, daher drängten wir sie nicht sondern ließen ihr Zeit. Wir parkten das Bike in der Garage und gingen zu Kaffe und Kuchen über. Lang dauerte es nicht bis mich mein Neffe zum spielen holte. Umgeben von Bällen, Tipp Kick und Spielzeug kam dann auch das Mädchen dazu . Wir hatten mächtig Spass. Auf einmal Sprang mein Neffe auf: Nochmal Mopped fahren! OK der Onkel macht’s und schau an, dass Mädchen wollte nun auch. Wir drehten einige Runden zu zweit und zu dritt, es machte mir eine riesen Freude das wir die Mauer durchbrechen konnten . Sie lerntemit mir hinten drauf dank des Eliseo-Hummer Elektro Bikes. / sehr schnell Gas zu geben um zu beschleunigen sowie zu bremsen. Sie konnte selbst entscheiden und fühlen wie schnell sie fahren wollte, ohne Motorengeräusche die sie erschrecken konnten. Ein wunderbares Gefühl!

Ursprünglich wollte sie nie wieder auf ein Rennen aber nach dieser Erfahrung sagte sie zu ihrer Tante: Wir gehen aufs Rennen am Pfingstmontag in Abensberg. In Kooperation mit dem Vorstand des MSC Abensberg über gab ich Ihnen Karten für die Veranstaltung und selbstverständlich auch noch eine Auswahl an „Smoli“- Fan Artikeln sowie Autogrammkarten. Am Ende hatten das Mädchen und ich Freudentränen in den Augen denn es gelang mir diesem kleinen, traumatisierten Mädchen eine riesen Freude zu machen und ihr vor allem die Angst zu nehmen. In Zukunft kann sie hoffentlich wieder auf die Strasse gehen ohne Angst zu haben wenn ein Motorrad vorbei kommt.

Endlich ist es so weit: Martin wird am kommenden Sonntag das erste Rennen für seinen neuen polnischen, dem KSM Krosno, bestreiten. Dass das erste Heimrennen ausgerechnet gegen Wanda Krakow und somit gegen das Team von Tobi Kroner steigt, ist für Smoli natürlich das Salz in der Suppe: „Ich freue mich sehr auf dieses Match. Wir haben uns für diese Saison speziell auch in Polen einiges vorgenommen und ich möchte dort konstant mit einer top Performance überzeugen. Das es dann auch gleich noch gegen Tobi geht gefällt mir um so mehr. Leider konnte ich die Bahn in Krosno nicht testen aber ich bin dennoch sehr zuversichtlich und will den Fans zum Einstand natürlich gleich eine gute Show liefern.“

KSM Krosno:
9 Tobias Busch
10 Adrian Szewczykowski
11 Mariusz Fierlej
12 Simon Wurst
13 Martin Smolinski
14 Gregory Bassara

Wanda Krakow
1 Paul Staszek
2 Matej Kus
3 Simon Stead
4 Kenneth Hansen
5 Tobias Kroner
6 Nicholas Drożdżowski

Liebe Besucher unserer Homepage, wir möchten uns für die technischen Probleme des vergangen Tages entschuldigen.

SR-Speed Performance

Der gesunde Löffel machts möglich!

Wer Smoli kennt weiß dass er zwar grundsätzlich für alles offen ist, dennoch aber stets eine gehörige Portion Skepsis an den Tag legt. Seit einigen Monaten ist hat er sich selbst wieder einmal zum Versuchskaninchen gemacht und die Produkte aus dem Hause Nowak getestet.

“ Ich kann nur was empfehlen, wovon ich auch überzeugt bin. Daher habe ich mich wirklich viel mit den Produkten auseinander gesetzt und vor allem natürlich getestet. Ich hatte ja im diesem Segment schon Partner, deren Produkte ich selbstverständlich regelmäßig eingenommen habe und mit denen ich mich auch besser gefühlt habe. Ich muss aber sagen, dass ich mich aktuell den wohl „entscheidenden Tick“ besser fühle und offensichtlich, wenn’s darauf ankommt, einfach nochmals die entscheiden Prozent zusätzlich abrufen kann. Meine Leistungsfähigkeit bzw. Ausdauer ist definitiv höher. Ich nehme vor allem … …. …. bevorzugt ein und kann nur sagen, dass ich meine deutlich verbesserte Konstitution darauf zurückführe.“